Inhalt:

ABGESAGT: Hindol Deb (Indien/ Deutschland) | Weltmusik -
Medieval Raga

Leider muss auch dieses Konzert wegen der Coronapandemie abgesagt werden. Informationen über einen eventuellen Nachholtermin folgen in Kürze!

Der Musiker Hindol Deb spielt die Sitar, (c) by artist archive

ACHTUNG: da die ursprünglich für diesen Termin angesetzte Formation "Steppe Sons" wegen der Corona-Pandemie nicht anreisen kann, spielt nun das deutsch-indische Trio Hindol Deb in der Paterskirche!

Dienstag, 11. Mai 2021, 20 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

Hindol Deb (Indien/ Deutschland)
„Medieval Raga“

Hindol Deb – Sitar 
Nathan Bontrager – Violoncello & Viola da Gamba 
Arup Sen Gupta – Tabla

Hindol Deb und Nathan Bontrager vereinen zwei verschiedene Musiktraditionen und Saiteninstrumente – die Sitar aus dem Osten und das Cello aus dem Westen. Ihr gemeinschaftliches Projekt ist inspiriert von Alter Musik und indischer klassischer Musik. Ragas sind das Herz der klassischen indischen Musik; einige von ihnen sind so alt wie Stücke mittelalterlicher Klangkunst in Europa. Das Programm „Medieval Raga“ erkundet die Feinheiten der jeweiligen Wurzeln und der klanglichen Möglichkeiten der beiden Instrumente. Zum Repertoire gehören dabei eigene Kompositionen ebenso wie traditionelle Stücke aus beiden Kulturen. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Musikern entstand, als sie sich an der Musikhochschule Köln trafen. Beide interessierten sich sofort für die verschiedenen Aspekte der Musik des jeweils anderen. Sie werden verstärkt durch Arup Sen Gupta an den Tablas, der seit vielen Jahren zu den festen Größen der indischen Musikszene in Deutschland gehört.  www.hindoldeb.com

Stimmung beim Weltmusikkonzert in der Paterskriche, © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

Hindol Deb wurde in Indien geboren und erhielt bereits im Alter von fünf Jahren ersten Sitar- Unterricht von seinem Vater Sri Panchanan Sardar. Seine weitere Ausbildung absolvierte er bei Lehrern wie Pandit Santosh Bannerji und Pandit Deepak Chowdhury. 2012 wirkte er an einem Musikaustauschprogramm der New Yorker Carnegie Hall mit; es folgten Residenzen in Paris (auf Einladung des französischen Kulturministeriums) und im Rahmen des Programms „Ethno“ der „Rikskonzerten“ in Schweden. 2016 folgte er einer Einladung des Goethe- Instituts zur Arbeit an seinen Kompositionen nach Deutschland, wo er seitdem lebt und auch einen Masters-Abschluss in „Jazzimprovisation“ an der Kölner Musikhochschule erlangte. Als Solist trat Hindol Deb während internationaler Gastspielreisen u.a. in den USA, Deutschland, Frankreich, Belgien, Griechenland, Schweden, Dänemark und Japan auf. Neben seiner Verwurzelung in der indischen Klassik erprobt er ständig auch die Entwicklung und Erforschung von neuen stilistischen Kombinationen mit anderen Musikgenres wie etwa  zeitgenössischer westlicher Klassik, Jazz, Flamenco, nordischem Folk und der Musik des Balkans, wobei er bislang u. a. mit Sebastian Gramss, Markus Stockhausen und Marina Abramovic zusammengearbeitet hat. Er unterrichtet Sitar und gibt Workshops für klassische indische Musik, Improvisation und Interpretation indischer Musik im westlichen Musikkontext (u. a. an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Universität Lund in Schweden). Seit 2017 unterrichtet er Indische Musik an der Popakademie Mannheim. Zu seinen musikalischen Projekten gehört neben „Medieval Raga“ auch das Crossover-Jazzquartett „Metamorphosis“ mit Pianist Clemens Orth, Bassist Christian Ramond und Schlagzeuger Jens Düppe.

Der Cellist Nathan Bontrager stammt aus den USA. Er ist in vielen unterschiedlichen Stilen  aktiv – dazu zählen etwa Alte Musik, Volksmusik aus Südamerika, klassische und Neue Musik. Er gab Konzerte in den USA, Südamerika und Europa und spielte u. a. mit Anthony Braxton, Joe Morris und Stephen Haynes. Als Komponist schrieb er Stücke für Cello, Chor und Kammermusikensemble. Nathan Bontrager hat Barockcello bei Markus Möllenbeck an der Folkwang-Universität in Essen studiert und darüber hinaus Viola da Gamba im Masterstudiengang belegt. Er ist an vielfältigen Projekten beteiligt, so etwa spielt er im Improvisations-Cello-Quartett „The Octopus“ wie auch in „Hen’s Teeth“, einem Oldtime Appalachian Duo mit der Geigerin und Banjo-Spielerin Jane Rothfield. Gemeinsam touren sie regelmäßig durch Großbritannien und die USA. In der Spielzeit 2018/19 war er Mitglied der Live-Band für die Produktion „The Broken Circle“ am Staatstheater Karslruhe.

Arup Sen Gupta wurde in Deutschland geboren und gehört zur zweiten Generation einer in Deutschland ansässigen, musikbegeisterten indischen Familie. Ab dem zwölften Lebensjahr besuchte er regelmäßig indische Konzerte mit klassischer Musik und begleitete seine Eltern auf der Tabla, während sie Andachtslieder, Tagore-Lieder und traditionelle bengalische Volkslieder sangen. In den späten 1980er Jahren lernte er den versierten Tabla-Spieler Sri Subhen Chatterjee aus Kalkutta kennen, der bald sein Freund, Musiklehrer und Guru wurde. Zusätzlichen Unterricht erhielt er ab Mitte der 1990er-Jahre vom berühmten Tabla-Meister Pandit Swapan Chaudhuri. Arup Sen Gupta hat auf zahlreichen CDs Tabla gespielt, ebenso in Aufnahmen für Radiosender wie den Bayerischen Rundfunk (BR),  den Westdeutschen Rundfunk (WDR) und für BRF Belgisches Radio. Als einer der gefragtesten Tabla-Begleiter gastiert er in zahlreichen europäischen Ländern ebenso wie in Indien und den USA und hat in der klassischen indischen Musik einige der besten Musiker Indiens begleitet, darunter zum Beispiel Shahid Parvez Khan, Purbayan Chatterjee, Dhruba Ghosh, Subroto Roy-Chowdhury, Ramnath Gopalakrishnan, Gaurav Mazumdar und Ashraf Khan. Darüber hinaus beteiligt er sich an zahlreichen Projekten mit nicht-indischen Musikern, so etwa in den Bereichen Jazz, Pop, Irish Folk, Klezmer, klassische arabische Musik oder Neue Musik.

Künstlerhomepage: www.hindoldeb.com/

Online-Bestellungen sind im Moment leider nicht möglich.

Veranstaltungsdetails

Datum:11.05.2021

Uhrzeit:20:00

Ort:Kulturforum Franziskanerkloster - Paterskirche
Burgstr. 19
47906 Kempen

Homepage

Kategorie:Musik / Konzerte

Veranstalter

Stadt Kempen - KulturamtBurgstraße 23
47906 Kempen

Homepage Veranstalter

E-Mail:E-Mail Veranstalter

Karten / Tickets

Kulturforum FranziskanerklosterBurgstr. 19
47906 Kempen

Telefon:0 21 52 / 917-4120

Homepage:Homepage

E-Mail:E-Mail

Preise: Karten kosten 6,50 Euro, ermäßigt 4 Euro im VVK sowie 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro an der AK. Inklusive Ticketgebühr. Vorverkaufstermin wird noch bekanntgegeben.

Tickets online:

Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de