Inhalt:

Alexandre Tharaud | Klavier -
J. S. Bach: “Goldberg-Variationen”

Montag, 30. Januar 2017, 20 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

Alexandre Tharaud | Klavier

J. S. Bach: "Goldberg-Variationen"

Nachdem Alexandre Tharaud krankheitsbedingt das gemeinsame Konzert mit Daniel Hope und Sabine Meyer im Oktober 2015 hatte absagen müssen, war es keine Frage, so bald wie möglich einen „Nachholtermin" mit ihm zu vereinbaren. Voilà: Nun kommt er als Solist zu uns und hat dabei nichts weniger als die „Goldberg-Variationen" im Reisegepäck, die er 2015 auch für CD eingespielt hat!
Die internationale Fachkritik schätzt Alexandre Tharaud als Klangästheten und ausgeprägten Melodiker, der besonders mit seinen Chopin- und Barockprogrammen zu begeistern weiß. Seit dem Gewinn des Zweiten Preises beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München 1989 wird er weltweit zu bedeutenden Festivals (BBC Proms, La Roque d'Anthéron) eingeladen und gastiert regelmäßig mit Recitals oder als Solist mit namhaften Orchestern in den großen Konzertsälen in Europa, Asien und Amerika.

Tastatur eines Flügels in Nahaufnahme

2011 erhielt er den „ECHO-Klassik" für sein zweites Album mit Scarlatti-Sonaten, ein Jahr später den „Victoire de la Musique" für seine Aufnahme mit J. S. Bachs Klavierkonzerten. 2015 schließlich wurde er abermals mit einem „ECHO-Klassik" ausgezeichnet, und zwar in der Kategorie „Konzerteinspielung des Jahres (Musik bis inkl. 18. Jahrhundert)" für die Produktion „Jeunehomme" mit Werken von Mozart und Haydn.
Mit Begeisterung setzt sich Alexandre Tharaud auch für zeitgenössische Komponisten ein - jüngst etwa spielte er mit dem WDR-Sinfonieorchester in Köln die Weltpremiere von Hans Abrahamsens Klavierkonzert für die linke Hand.
Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter des Amadeus-Festivals in Meinier (Schweiz).

Eingang Kulturforum Franzkiskanerkloster, © Ralph Braun, Stadt Kempen

NEU: Online-Bestellung

Ab dieser Saison ist es erstmals möglich, - neben dem normalen Kartenverkauf an der Kartenkasse im Kulturforum Franziskanerkloster - die Karten auch online zu kaufen.

Button zum Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de

Das schreibt der Verein Kempen Klassik e.V. auf seiner Homepage:

Bachs gro­ßar­ti­ge Gold­berg-Va­ria­tio­nen kann man in die­ser Sai­son in Kem­pen gleich zwei­mal hören – erst ein­mal auf dem Stein­way und dann in einer Be­ar­bei­tung für Streich­trio. Der reiz­vol­le Ver­gleich wird für Ken­ner und Lieb­ha­ber zu einem spek­ta­ku­lä­ren Hö­he­punkt, wenn man die In­ter­pre­ten in Be­tracht zieht: Alex­and­re Thar­aud ei­ner­seits und das Trio (Frank Peter) Zim­mer­mann an­de­rer­seits.

Den fran­zö­si­schen Pia­nis­ten woll­ten wir ei­gent­lich schon in der ver­gan­ge­nen Sai­son im Trio zu­sam­men mit Da­ni­el Hope und Sa­bi­ne Meyer in der Pa­ters­kir­che be­grü­ßen, aber er muss­te lei­der aus Krank­heits­grün­den ab­sa­gen. Da haben wir uns so­fort einen schnel­len „Nach­hol­ter­min“ in Form eines So­lo­re­ci­tals er­be­ten und er­hal­ten. Alex­and­re Thar­aud hat sich mit sei­nem ele­gan­ten Spiel in der Riege der in­ter­na­tio­na­len Pia­nis­ten-Stars eta­bliert. Welt­weit zei­gen sich so­wohl Kri­tik wie Pu­bli­kum von sei­nen Ra­meau-, Cou­pe­r­in, Cho­pin- und Bach-Pro­gram­men be­geis­tert. In sei­nem Buch „Die gro­ßen Pia­nis­ten der Ge­gen­wart“ cha­rak­te­ri­siert ihn Mu­sik­jour­na­list Jür­gen Otten als Klan­gäs­the­ten, Struk­tu­ra­lis­ten und aus­ge­präg­ten Me­lo­di­ker, als einen Pia­nis­ten, der das Vir­tuo­se mei­det und „das Sub­li­me dem Of­fen­kun­di­gen ent­schie­den vor­zieht“.

Der 1968 in Paris ge­bo­re­ne Alex­and­re Thar­aud stu­dier­te am Con­ser­va­toire Na­tio­nal Su­pé­ri­eur de Mu­si­que et de Danse in Paris. 1989 ge­wann er den Zwei­ten Preis beim In­ter­na­tio­na­len Mu­sik­wett­be­werb der ARD in Mün­chen. Es folg­ten Ein­la­dun­gen zu den BBC Proms, zum Kla­vier­fes­ti­val von La Roque d’An­t­hé­ron, zu der Reihe „Meis­ter Zy­klus“ nach Bern, zum Al­te-Mu­sik-Fes­ti­val in Ut­recht und ins Grand Théâtre nach Bor­deaux. Seit­dem tritt Alex­and­re Thar­aud re­gel­mä­ßig mit So­lo­pro­gram­men in den gro­ßen Kon­zert­sä­len in Eu­ro­pa, Ame­ri­ka und Asien auf. Seit 2011 ist er künst­le­ri­scher Lei­ter des Ama­de­us Fes­ti­vals in Mei­nier (Schweiz).

Wir hat­ten ihn 2009 schon ein­mal hier – mit einem Cou­pe­r­in- und Cho­pin-Pro­gramm. In­zwi­schen ist viel pas­siert, u.a. meh­re­re große USA-Tour­ne­en mit dem Debut in der New Yor­ker Car­ne­gie Hall, meh­re­re be­deu­ten­de Prei­se für seine CDs, dar­un­ter der Echo Klas­sik 2015 für die beste Kon­zert­ein­spie­lung des Jah­res. Seit Herbst 2012 ist der viel­sei­ti­ge Künst­ler auch im Kino zu sehen: In Mi­cha­el Ha­n­ekes os­car­prä­mier­ten Film „Amour“ stellt Alex­and­re Thar­aud auch seine schau­spie­le­ri­schen Qua­li­tä­ten an der Seite von Em­ma­nu­el­le Riva und Jean-Louis Trin­ti­gnant unter Be­weis.

Weitere Informationen

Veranstaltungsdetails

Datum:30.01.2017

Uhrzeit:20:00

Ort:Kulturforum Franziskanerkloster - Paterskirche
Burgstraße 19
47906 Kempen

Homepage

Kategorie:Musik / Konzerte

Veranstalter

Kempen Klassik e.V.Burgstraße 23
47906 Kempen

Homepage Veranstalter

E-Mail:E-Mail Veranstalter

Karten / Tickets

Kulturforum FranziskanerklosterBurgstraße 19
47906 Kempen

Telefon:0 21 52 / 917-264

Homepage:Homepage

E-Mail:E-Mail

Preise: Karten kosten 10 Euro bis 18 Euro inklusive Ticketgebühr, Ermäßigungen jeweils die Hälfte.

Tickets online:

Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de