Inhalt:

Rundgang auf dem Alten Friedhof

Aus dem Archiv: Mitteilung vom 15.09.2010

Der Einladung des Geschichts- und Museumsvereins zu einem Rundgang auf dem Alten Friedhof an der Kerkener Straße am Samstagnachmittag, dem 11.09.2010, waren insgesamt 75 Interessierte gefolgt. Kurzerhand wurden zwei Gruppen eingeteilt, die parallel jeweils von den Informanten geführt wurden. Hierbei übernahm Altbürgermeister Karl-Heinz Hermans eine Gruppe, obwohl er eigentlich als Besucher vor Ort war.

Nach einer kurzen Begrüßung mit Kenntnisstand über Alter, Erweiterungen und angedachten Belegungen bis 2029 (aber nur noch für Eigentümer einer Gruft), ging man auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Steinbildhauermeister Manfred Messing jr. erklärte Material und Struktur der Grabsteine im Wandel der fast zwei Jahrhunderte. Anhand von Bildern gewährte er den Besuchern einen Blick in die Restaurierungsarbeiten an alten Grabsteinen, von denen viele unter Denkmal oder unter Erhaltenswert stehen.

Altbürgermeister Karl-Heinz Hermans sprach über alte Kempener Familien, z. B. die Familie Horten und die Geschwister Basels, deren Stiftung heute noch vielen Menschen zugute kommt. Neben den Priestergruften, wo ein großer Stein an Professor Terwelp erinnert, befindet sich die Grabstätte der Familie Stieger, die 1899 durch die Schenkung eines Grundstücks den Bau der Abtei Mariendonk ermöglichte. Im stillen Winkel ruht Dr. Albert Steeger, der heimliche Burgherr von Burg Linn, und in unmittelbarer Nähe Kempenes Heimatdichter Wilhelm Grobben. Hier trug Hermans das Gedicht „Min Kempe" vor und rief Erinnerungen wach, genauso wie bei „Piele Karl", den er seinen St. Martin nannte.

An den Gräbern der evangelischen Pastöre wurde noch einmal die frühere große Kluft zwischen beiden Konfessionen deutlich. Eine große Hecke und ein gesonderter Eingang waren schon äußeres Zeichen dieser Trennung. Wie bestätigte ein Besucher ‚Der alte Friedhof ist ein besonderes Buch der Kempener Geschichte. Hier findet man viele Namen aus alter und jüngerer Zeit unserer Stadt wieder'.

(Text: Karl-Heinz Hermans)

Ihre Ansprechpartner:

Patricia Schuermann
Telefon: 0 21 52 / 917-3200

Anschrift

Nebenstelle Acker
Acker 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr
Montag bis Donnerstag
14.00 bis 15.00 Uhr
und nach Vereinbarung