Inhalt:

Feuchttücher - nicht in die Kanalisation Kempens

Aus dem Archiv: Mitteilung vom 08.02.2017

Feuchttücher erfreuen sich seit vielen Jahren stetig wachsender Beliebtheit. Aber nicht jedem ist die korrekte Entsorgung als Abfall in die Mülltonne klar, und so werden die Feuchttücher und Hygieneartikel der Einfachheit halber über die Toilette entsorgt und gelangen so in großen Mengen in die Kanalisation. Diese verstopfen dann die Kanäle und vor allen Dingen zunehmend die Pumpen in den Abwasser-Pumpstationen, die dann nur noch zu geringe Mengen fördern oder sogar komplett wegen Verstopfung ausfallen.

Das Problem bei den Hygieneartikeln und insbesondere bei den Feuchttüchern ist die Zusammensetzung. Sie bestehen nicht aus Zellstoff wie das Toilettenpapier, welches sich im Kanal auflöst, sondern sie bestehen aus hoch reißfesten Kunstfasern. Diese verdrallen sich durch den Fließvorgang im Kanal zu langen Zöpfen oder verklumpen sich mit anderen Inhaltsstoffen und verstopfen dann den Kanal oder wickeln sich in den Pumpstationen um die Pumpenlaufräder, setzen diese zunehmend fest und verstopfen dann schließlich die Pumpe. Dieses führt zum Ausfall der gesamten Pumpstation.

Die stetig wachsenden Einsätze zur Störungsbehebung im Kanalnetz und den Pumpstationen sowie der erhöhte Energieverbrauch durch teilverstopfte Pumpen verursachen erhebliche Kosten, verringern die Entsorgungssicherheit und erhöhen die Rückstaugefahr in das Kanalnetz. Das alles trifft letztendlich den Bürger, da diese Kosten in die Abwassergebühr einkalkuliert werden.

Daher eine große Bitte der Stadt Kempen an die Bürger: Bitte werfen Sie Feuchttücher und andere Hygieneartikel nicht in die Toilette sondern in den Restmüll!

Ihre Ansprechpartner:

Alexandra Arnhold
Telefon: 0 21 52 / 917-322

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8.00 bis 13.00 Uhr