Inhalt:

Demenz – wenn die Normalität keine mehr ist

Aus dem Archiv: Mitteilung vom 07.09.2016

Die Diagnose Demenz bedeutet sowohl für den Betroffenen, als auch für sein soziales Umfeld einen großen Einschnitt in das bisherige Leben. Zu diesem Thema bietet das Begegnungszentrum Dr. Karl-Rudolph-Haus einen Workshop an. Dieser Workshop, der am 23. September 2016 stattfindet, gibt einen Einblick  in das Krankheitsbild und macht das veränderte Verhalten verständlich. Ursula Frese gibt praktische Hinweise für den richtigen Umgang. Von 15.45 bis 19 Uhr sind Angehörige von Demenzkranken herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet statt im Evangelischen Gemeindezentrum St. Hubert, Martin-Luther-Straße 12 in St. Hubert.

Die Lebensumstände verändern sich. Nichts ist mehr so, wie es war. Der Umgang mit dieser Krankheit gestaltet sich als Herausforderung, die kaum ohne Unterstützung bewältigt werden kann. Aus diesem Grunde bieten das Dr. Karl-Rudolf-Haus und die Evangelische Kirchengemeinde in St. Hubert in Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimergesellschaften NRW einen Workshop an.

Bei Bedarf findet eine Betreuung der von Demenz betroffenen Angehörigen vor Ort statt. Anmeldung über Hildegard Steffens-Speidel, Begegnungszentrum Dr. Karl-Rudolph-Haus, Telefon 0 21 52 / 86 80, E-Mail: bz-karu@gmx.de.