Inhalt:

Corona-Krise Mitteilungen vom 23.03. bis 29.03.2020

Mitteilung vom 29.03.2020

 

!!! Mitteilungen für die Zeit 30. März - 3. April 2020 !!!

 

29.03.2020

28 infizierte Personen in Kempen
Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus Infizierten im Kreis Viersen ist auf 262 Personen gestiegen. 28 infizierte Personen sind in Kempen zu verzeichnen (Stand 29.03.2020, 14 Uhr). Im gesamten Kreisgebiet sind zwei Personen verstorben, 35 gelten als genesen. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 421 Kontaktpersonen. Verteilt auf die Städte und Gemeinden ergibt sich folgendes Bild: Brüggen: 7 bekannte Fälle, Grefrath: 15, Kempen: 28, Nettetal: 25, Niederkrüchten: 47, Schwalmtal: 8, Tönisvorst: 31, Viersen: 41, Willich: 55, ohne Angabe: 5
Beim zweiten Todesfall im Kreis Viersen handelt es sich um eine Bewohnerin eines Willicher Seniorenheims, bei der das Corona-Virus nachgewiesen wurde. Die 86-Jährige war mit Symptomen in ein Mönchengladbacher Krankenhaus gebracht worden, wo sie am Samstag, 28. März, verstarb. „Mein herzliches Beileid! Meine Gedanken sind bei allen, die der Verstorbenen nahe standen. Ich wünsche ihnen in dieser schweren Stunde viel Kraft", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Der zweite Todesfall im Kreis Viersen und der stetige Anstieg der Infizierten machen deutlich, dass die von uns allen geforderten Hygienemaßnahmen und die Kontaktbegrenzung alternativlos sind. Nur so können wir insbesondere die körperlich Geschwächten schützen."

Keine Beiträge für Kita, Tagespflege und Offenen Ganztag im April
Die Stadt Kempen hat bereits die Lösung der Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden umgesetzt und hat die Einziehung per Lastschrift für der Elternbeiträge für Kindertagesstätten, Kindertagespflege sowie Angebote aus dem Offenen Ganztag ausgesetzt. So werden die Konten der Eltern im April nicht belastet. Sollte ein Unstimmigkeit auftreten, so können sich Eltern an das Jugendamt wenden. Da Elternbeiträge eine städtische Einnahme für alle Kitas ist, wurde die Einstellung der Lastschrift Elternbeiträge für alle Kitas, städtische und anderweitige Trägerschaften, gestoppt.
Im Bereich der Beiträge zur Mittagsverpflegung haben die Eltern in Kempen einen Vertrag mit dem jeweiligen Caterer geschlossen. Hier ist im Einzelfall mit dem Caterer zu sprechen. Die Stadt Kempen hat allerdings alle Zahlungen an den Caterer bereits auf ruhend gestellt, so dass es auch hier zu keinen weiteren Abbuchungen kommt. Die notwendige Verpflegung zur Betreuung in den Notgruppen wurde durch die Stadt in Auftrag gegeben und es wird bedarfsgerecht geliefert.
Im Rahmen der Unterstützung muss der Caterer nun die Unterstützungsangebote des Landes und des Bundes in Anspruch nehmen. Weitere Unterstützungen seitens der Stadt werden noch intern in den nächsten Tagen abgestimmt.

28.03.2020

Mobiles Corona-Untersuchungszentrum (CUZ)
Seit zwei Wochen ist das Mobiles Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) des Kreises Viersen nun im Einsatz. In dieser Zeit wurden 49 Patienten positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt testeten die Ärzte mehr als 700 Personen, rund 100 Testergebnisse stehen noch aus.

Das Ziel, die Hausärzte im Kreisgebiet zu entlasten, wurde erreicht: Zum einen durch die Vielzahl an Testverfahren, zum anderen haben die 49 positiv Getesteten keine Arztpraxen besucht und konnten so keine weiteren Patienten anstecken. Rainer Höckels, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz des Kreises Viersen, lobt alle, die sich am CUZ beteiligen: Egal, ob Ärztinnen und Ärzte, Arzthelferinnen und -helfer und , Ehrenamtler oder freiwillige Helfer aus der Kreisverwaltung – alle seien nach wie vor mit großem Engagement und Motivation dabei.

Das CUZ ist in der folgenden Woche dort vor Ort:

  • Montag (30. März): Viersen, Parkplatz Festhalle, Herrmann-Hülser-Platz 1
  • Dienstag (31. März): Nettetal, Parkplatz Werner-Jaeger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2
  • Mittwoch (01. April): Willich, Schützenplatz Alt-Willich an der Bahnstraße
  • Donnerstag (02. April): Kempen, Parkplatz an der Schorndorfer Straße
  • Freitag (03. April): Viersen, Parkplatz Festhalle, Herrmann-Hülser-Platz

Neue Sprechzeiten für das Bürgertelefon
Das Bürgertelefon des Kreises Viersen, das Anfragen rund um die Corona-Pandemie beantwortet, ändert seine Sprechzeiten. Vom Montag, 30. März, bis einschließlich bis zum Ostermontag, 13. April, ist es täglich, auch an den Wochenenden, zwischen 8 Uhr und 16 Uhr zu erreichen.

Damit wird die Erreichbarkeit an den Bedarf angepasst, der zuletzt deutlich zurückgegangen war. Täglich meldeten sich nur noch um 80 Menschen, die meisten in den Morgenstunden, nur ganz wenige am späten Nachmittag oder abends. Die höchste Anruferzahl - 624 - gab es unmittelbar, nachdem der Kreis Viersen das mobile Corona-Zentrum (CUZ) eingerichtet hatte.

Sollten die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern aufgrund aktueller Ereignisse wieder zunehmen, kann darauf flexibel mit einer Ausdehnung der Anrufzeiten reagiert werden.

Die Nummer des Bürgertelefons lautet wie bisher 02162-50 19 350.

Zahl der Infizierten gestiegen
Im Kreis Viersen gibt es weitere drei Personen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. Insgesamt wurden seit dem Beginn der Pandemie 249 Erkrankte im Kreis bekannt (Stand 28 März, 12 Uhr). .

  • 218 Patienten sind aktuell erkrankt
  • 30 Personen gelten als geheilt
  • Ein Patient ist verstorben
  • 419 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolation.

Verteilt auf die Städte und Gemeinden ergibt sich folgendes Bild:

  • Brüggen: 7 bestätigte Fälle
  • Grefrath: 15
  • Kempen: 28
  • Nettetal: 25
  • Niederkrüchten: 47
  • Schwalmtal: 8
  • Tönisvorst: 29
  • Viersen: 40
  • Willich: 45
  • ohne Angabe: 5

27.03.2020

26 bestätigte Corona-Fälle in Kempen
Wie das Gesundheitsamt des Kreises Viersen mitteilte, ist die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus-Infizierten ist im Laufe des Freitags, 27. März, auf 234 Fälle gestiegen (Stand 10 Uhr). Eine Person ist verstorben, die Zahl der genesenen Personen ist auf 27 angestiegen. 437 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Isolation. 44 Personen konnten aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden. Verteilt auf die Städte und Gemeinden ergibt sich folgendes Bild: Brüggen: 4 bestätigte Fälle, Grefrath 15, Kempen 26 (davon 4 genesen), Nettetal 23, Niederkrüchten 45, Schwalmtal 8, Tönisvorst 28, Viersen 37, Willich 42, ohne Angabe 6.

Auch in der Krise vernünftig miteinander umgehen
Das zur Zeit aufgrund der Corona-Pandemie alle Ängste und Sorgen haben und dementsprechend manche etwas gereizter sind, versteht sicherlich jeder. Dennoch bittet die Stadtverwaltung Kempen um einen respektvollen Umgang, untereinander und miteinander, hierzu gehören auch die Kollegen des Baubetriebshofes. Sie sind täglich im Einsatz und halten unsere Stadt gemeinsam mit vielen anderen Menschen sauber, sie bessern aus, pflegen den Baumbestand und die Grünanlagen und sind für die Kempener da. Zur Zeit werden zudem verstärkt Neupflanzungen von Bäumen vorgenommen. Bei den ausführenden Tätigkeiten kann es dazu kommen, dass Wege gesperrt oder nur eingeschränkt genutzt werden können. Dies wird zur Sicherheit der Passanten gemacht. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofes, wie auch alle anderen Mitmenschen, haben es nicht verdient, bespuckt oder beschimpft zu werden.

26.03.2020

Eheschließungen ausgesetzt
Laut Anweisung der Standesamtsaufsicht werden im Kreisgebiet Viersen, somit auch in Kempen, Trauungen bis zum 19.04.2020 ausgesetzt. Lediglich Nottrauungen dürfen bei gesundheitlicher Notlage durchgeführt werden. Termine zur Eheschließung nach dem 19.04.2020 werden aufgrund der zur Zeit unklaren Situation zunächst nicht vereinbart. Verschobene Trauungen werden zunächst vorrangig durchgeführt.

Beiträge beim KIBIZ/OGS/Tagespflege werden ausgesetzt
Die kommunalen Spitzenverbände haben sich mit der Landesregierung auf einen Kompromiss zur Zahlung der KIBIZ/OGS und Tagespflege-Sätze für den Monat April verständigt. Demnach verzichten die Kommunen für den Monat April auf die Erhebung der Beiträge in den genannten drei Betreuungsformen. Die Eltern, die ihre Kinder in der Notbetreuung haben, werden nicht zu Beiträgen herangezogen. Sie werden erlassen. Die Stadt Kempen wird nun schnellstens diesen Kompromiss umsetzen.

Ordnungsamt dankt Kempener Bürgerschaft
Aktuell führen die Mitarbeiter des Kempener Ordnungsamtes zahlreiche Kontrollen im Bezug auf die Verordnungen wegen der Corona-Einschränkungen durch. Nach Rückmeldung verhalten sich die Bürger sehr gut. Bei allen Kontrollen wurden keine Personen auf Spielplätzen oder Sportstätten gesehen, die Einhaltung von maximal zwei Personen im öffentlichen Raum und Abstandsregelungen werden ebenfalls beachtet. Ebenfalls halten sich fast alle Geschäfte; Restaurants und weitere Einrichtungen an die Beschränkungen. Das Ordnungsamt möchte dafür danke sagen und hofft, dass auch am Wochenende trotz des angesagt schönen Wetters die Einschränkungen beachtet werden.

Corona-Pandemie - Kulturszene Kempen - Tickets behalten ihre Gültigkeit
Das Kulturamt Kempen versucht, für die aufgrund der Corona-Pandemie zahlreich abgesagten Veranstaltungen der Kulturszene Kempen und des Vereins Kempen Klassik e.V. ERSATZTERMINE zu finden. Somit behalten die Tickets (auch Abos!) weiterhin ihre Gültigkeit! Auf Wunsch können Tickets schon jetzt erstattet werden: für Tickets, die direkt an der Kasse des Kulturforum Franziskanerklosters gekauft wurden, gibt es ein Antragsformular  für die Kostenerstattung. Über das Reservierungssystem "Reservix" erworbene Tickets werden unmittelbar über "Reservix" erstattet. Die „Reservix“-Mitarbeiter sind momentan dabei, sämtliche bundesweiten Absagen zu bearbeiten, bitte haben Sie Verständnis, dass es dabei eventuell zu Verzögerungen kommen kann! Die Rückerstattung bezieht sich zunächst lediglich auf Einzeltickets. Abo-Tickets können auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt anteilmäßig zurück erstattet werden. Weitere Informationen folgen!

25 bestätigte Corona-Fälle in Kempen
Im Kreis Viersen gibt es 21 neu bestätigte Corona-Virus-Infektionen. Damit sind aktuell (Stand 26. März, 12 Uhr) 220 Personen positiv auf das Virus getestet. Davon ist eine Person verstorben, 23 gelten als genesen. In häuslicher Isolation befinden sich derzeit 459 Kontaktpersonen. In Kempen sind 25 bestätigte Fälle zu verzeichnen, davon sind 4 genesen.
Die Übersicht über die Gemeinden: In Niederkrüchten gibt es 45 Fälle, in Willich 39, in Viersen 33, in Tönisvorst 26, in Kempen 25, in Nettetal 20, in Grefrath 15, in Schwalmtal sieben und in Brüggen vier. Ohne Ortsangabe: sechs Fälle.

Neue Frageliste und Informationsblätter des Kreises Viersen
Der Kreis Viersen hat sein Informationsangebot rund um das Corona-Virus ergänzt und aktualisiert. Auf der Homepage www.kreis-viersen.de finden Bürger eine neue Liste mit den am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Kontaktsperre. Das Dokument liefert Antworten auf Fragen wie: Ist Grillen noch erlaubt? Was passiert, wenn ich mich nicht an die Auflagen halte? Was ist der Unterschied zwischen einer Ausgangssperre und einem Kontaktverbot?
Zudem ist ein Informationsblatt abrufbar mit Verhaltensempfehlungen zum Schutz gegen Corona. Der Kreis Viersen und das Kommunale Integrationszentrum stellen es zunächst in neun Sprachen zur Verfügung (Arabisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch und Türkisch). Was ist zu beachten, wenn ich mich im öffentlichen Raum bewege? Wie viel Abstand sollte ich zu anderen Personen einhalten? Was mache ich, wenn eine Person in meinem Haushalt erkrankt ist? Diese und andere Fragen beantwortet das Informationsblatt. Das Dokument ergänzt die Allgemeinen Hinweise zum Corona-Virus, das in zehn Sprachen verfügbar ist.

25.03.2020

Offener Brief des Bürgermeisters an die Bürgerschaft Kempen
Zur derzeitigen Corona-Krise hat Bürgermeister Volker Rübo einen offenen Brief an die Bürgerschaft Kempen verfasst.

Unternehmenshilfen im Rahmen der Auswirkungen des Coronavirus
Kempener Unternehmen, die von den Auswirkungen des Coronavirus unmittelbar und erheblich betroffen sind, haben die Möglichkeit, bei der Stadt Kempen einen Antrag auf zinslose Stundung der Gewerbesteuer für die Zeit von vorerst drei Monaten zu stellen. Siehe Pressemitteilung.

Zahl der Infizierten steigt im Kreis Viersen auf 181
Im Kreis Viersen sind weitere zwei Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden (Stand: 24. März, 9.30 Uhr). Insgesamt wurde das Virus seit Beginn des Ausbruchs der Pandemie bei 181 Menschen im Kreis nachgewiesen. Davon ist ein Mensch gestorben, 15 Menschen gelten als genesen. Die beiden neu infizierten Personen kommen aus Willich. Kempen ist auf dem Stand von 21 Inifizierten geblieben, wobei drei wieder genesen sind.
Die bestätigten Fälle schlüsseln sich wie folgt auf: Brüggen: zwei, Grefrath: 14, Kempen: 21, Nettetal: 16, Niederkrüchten: 31, Schwalmtal: fünf, Tönisvorst: 22, Viersen: 26, Willich: 36, o.A.: acht. 434 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Isolierung.

Parkscheibenpflicht auch in Kempen aufgehoben
Die Stadtverwaltung Kempen setzt mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres die Parkscheibenpflicht im Stadtgebiet aus. Die Abstimmung erfolgte mit dem Werberingvorstand. Ebenso wie die Stadt Tönisvorst stellt das Ordnungsamt fest, dass vermehrt Dauerparker zu verzeichnen sind. Aufgrund der in Verbindung mit dem Corona-Virus entstandenen Homeoffice-Arbeitsplätzen soll durch die Aufhebung der Parkscheibenpflicht die Möglichkeit gegeben werden, sein Fahrzeug länger an einem Ort stehen zu lassen. Die Bewirtschaftung der übrigen Parkplätze mit Parkautomat bleibt bestehen. Der Baubetriebshof wird gemeinsam mit dem Ordnungsdienst die entsprechenden Parkscheiben-Schilder verdecken.

24.03.2020

Wohngeld in Kempen online beantragen
Die Wohngeldstelle der Stadt Kempen weist nochmals auf die Möglichkeit hin, einen Erst- oder einen Weiterleistungsantrag Wohngeld online zu stellen. Über den Wohngeldrechner NRW, der die seit dem 1. Januar 2020 in Kraft getretene
Neuberechnung des Wohngeldes berücksichtigt, kann nach der Berechnung direkt über das Tool ein ONLINE-Antrag gestellt werden. Link zur Online-Antragstellung: https://www.wohngeldrechner.nrw.de/wg/wgrbhtm/WGRBWLKM?BULA=NW

Träger im Jugendbereich erhalten auch in der Krise Zahlungen
Träger, die ambulante Hilfen im Jugendbereich anbieten, erhalten vom Kreis Viersen und seinen Kommunen mit eigenem Jugendamt in der Corona-Krise auch dann fortlaufend Zahlungen, wenn sie ihre Leistungen nicht in vollem Umfang oder nur telefonisch erbringen können. Das beschlossen der Kreis Viersen und die Bürgermeister jetzt in einer Telefonkonferenz. Lothar Thorissen, Leiter des Amts für Schule, Jugend und Familie des Kreises Viersen, erklärt dazu: „Uns Jugendämtern ist natürlich sehr daran gelegen, dass die Träger auch nach der Krise noch zur Verfügung stehen. Soweit es geht, betreuen sie die Klienten ja auch telefonisch oder auf anderem Wege weiter." Für die Jugendämter entstünden keine Mehrausgaben.

Weiterhin 21 bestätigte Coronafälle in Kempen
Während die Zahl der bestätigten Coronafälle im Kreisgebiet leicht auf 174 Fälle gestiegen ist, blieb die Anzahl der Fälle in Kempen auf 21 Personen (Stand: 24.03.2020, 11 Uhr), wobei zwei bereits genesen sind. Kreisweit, so der Kreis Viersen, sind 15 Personen wieder gesund. Die Fallzahlen bezogen auf die Kommunen im Kreis Viersen: Brüggen: zwei, Grefrath: 14, Nettetal: 16, Niederkrüchten: 31, Schwalmtal: fünf, Tönisvorst: 21, Viersen: 23 und Willich: 34. Ohne Ortsangaben sind sieben bestätigte Fälle aufgelistet.

Striktes Besuchsverbot in Kempener Seniorenheimen
In den beiden Kempener Stiften herrscht jetzt ein absolutes Besuchsverbot. Zum Schutz vor Infizierungen mit dem Coronavirus ist behördlicherseits eine Verordnung in Kraft getreten, die das Betreten der Altenpflegeheime grundsätzlich untersagt. Lediglich Besuche, die der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind, sind zulässig und werden registriert. Die jeweiligen Leitungen in Von-Broichhausen- und St. Peter-Stift sind angewiesen, die Ausnahmen nur unter strengsten Schutzmaßnahmen und nach erfolgter Hygieneunterweisung zuzulassen. Eine Ausnahme des Besuchsverbots kann unter Auflagen der Besuch von Palliativpatienten darstellen im Zuge der Sterbebegleitung. Bereits in der vergangenen Woche war der Besuch nach NRW-Erlass auf das Notwendigste beschränkt worden. Das Café im Von-Broichhausen-Stift ist mit Blick auf die Pandemie schon länger geschlossen, ebenso wie alle öffentlichen Veranstaltungen in den Senioren-Einrichtungen abgesagt wurden.

Floristenläden dürfen öffnen
Mit Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus nach dem Infektionsschutzgesetz NW wird der Betrieb von Floristenläden eingeschränkt gestattet. Der Zutritt zu den Läden, u.a. auch für Bau- und Gartenbaumärkten, wird nur dann erlaubt, wenn zum Schutz vor Infektionen geeignete Vorkehrungen getroffen wurden. Insbesondere sind Maßnahmen zur Sicherstellung von Mindestabständen und Schutzvorrichtungen für das Kassenpersonal und Personal zu treffen.

23.03.2020

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Viersen steigt auf 168
Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Infizierten im Kreis Viersen steigt weiter an. Aktuell gibt es 168 Infizierte - 15 Personen mehr als am Samstagabend. Erfreulich ist, dass weitere Positivgeteste wieder als genesen gelten. Aktuell sind es 7 Patienten. In Quarantäne befinden sich aktuell 333 Kontaktpersonen (Stand 23. März, 14 Uhr). In Kempen sind aktuell 21 bestätigte Fälle, wovon 2 wieder genesen sind. Die Lage im betroffenen Seniorenheim in Niederkrüchten ist aktuell unverändert. Die Werte der sieben im Heim betroffenen Patienten sind stabil. Zwei Bewohner befinden sich weiterhin zur stationären Versorgung im Krankenhaus.

Mobiles Corona-Untersuchungszentrums (CUZ) des Kreises Viersen
Die Testergebnisse aus dem mobilen Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) fließen nach und nach in die Statistik ein. Diese Fälle werden nicht gesondert erfasst. Wer von seinem Hausarzt eine Überweisung zur Testung im CUZ erhalten hat, wird auch über das Ergebnis von seinem Hausarzt informiert. Dabei kann es aufgrund der Vielzahl von Tests in ganz Deutschland zu Verzögerungen von mehreren Tagen kommen. Die Labore bearbeiten Abstriche von Risikogruppen nicht schneller ab als die anderer Personen. Sollte die Hausarztpraxis, die einen Patienten an das CUZ verwiesen hat, zwischenzeitlich geschlossen sein, kann sich der Betroffene an das Bürgertelefon des Kreises Viersen unter der Nummer 02162 /5019350 wenden. Die Mitarbeiter nehmen die Daten des Patienten und der überweisenden Arztpraxis auf und geben dies an das Gesundheitsamt weiter. Von dort erhält der Patient dann eine Rückmeldung.

Am CUZ können sich täglich zwischen 13 und 16 Uhr Bürgerinnen und Bürger testen lassen, die von ihrem Arzt/ihrer Ärztin als echte Verdachtsfälle eingestuft wurden. Der Arzt/die Ärztin überweist die verdächtige Person ans CUZ und vereinbart dort ein Zeitfenster für den Abstrich.
Die Standorte des CUZ in dieser Woche:
Dienstag (24. März): Viersen, Parkplatz Festhalle, Herrmann-Hülser-Platz 1
Mittwoch (25. März): Nettetal, Parkplatz Werner-Jaeger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2
Donnerstag (26. März): Willich, Schützenplatz Alt-Willich an der Bahnstraße
Freitag (27. März): Kempen, Parkplatz an der Schorndorfer Straße

 

Verordnung der Landesregierung zum Kontaktverbot
Die aktuelle Vordnung der Landesregierung zum Schutz vor Neuinfiziefung mit dem Coronavirus (inkl. des Kontaktverbotes) ab 23.03.2020 finden Sie hier: Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung NRW

 

 

!!!     Mitteilungen für die Zeit 16. - 22. März 2020    !!!

 

!!!     Mitteilungen für die Zeit 05. - 15. März 2020    !!!

Ihre Ansprechpartner:

Christoph Dellmans
Telefon: 0 21 52 / 917-1020

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8 bis 12.30 Uhr
Montag bis Donnerstag
14.30 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung