Inhalt:

Entsorgung von mit Buchsbaumzünsler befallenen Pflanzen

Aus dem Archiv: Mitteilung vom 25.04.2017

Auch in Kempen hat der Befall von Buchsbäumen mit dem Buchsbaumzünsler ein größeres Ausmaß angenommen. Da sich die Bekämpfung mit zugelassenen chemischen oder biologischen Bekämpfungsmitteln recht schwierig gestaltet, ist damit zu rechnen, dass befallene Buchsbäume in größerem Maße entsorgt werden.

Wenn das Material offen herumliegt, kann - je nach Außentemperatur - innerhalb von nur einer Woche aus einer Raupe ein Schmetterling werden, der dann mit seinem Gelege den nächsten Buchs infiziert. Damit der Zünsler möglichst wenig weiterverbreitet wird, werden für die Entsorgung folgende Vorgaben gemacht:

  • Die Entsorgung der befallenen Materialien soll nicht über die Bündelsammlung erfolgen.
  • Die  Entsorgung über die braune Tonne ist möglich. Die Kompostierung über die Rottehalle in der Kompostierungsanlage tötet alle Stadien des Buchsbaumzünslers sicher ab. Hinweis: die Eigenkompostierung ist nicht geeignet. Einzelne Aststücke sollen dabei aber wie immer nicht länger als 50 cm und nicht dicker als 15 cm sein. Bei gelochten Tonnen können die Löcher vorübergehend bis zur Abfuhr zugeklebt werden. Auch die von der Kommune erworbenen Papiersäcke für Pflanzenabfälle können zugebunden genutzt und zur Biotonne gestellt werden.
  • Bei größeren Mengen oder wenn ein Bürger nicht warten kann oder will, können die Materialien an der Kompostierungsanlage Viersen angeliefert werden. Beim Transport auf einem Anhänger soll dieser mit einer Plane abgedeckt sein. Da die Anlieferung in der Halle erfolgt, um die Verbreitung  zu vermindern, ist unter Tel. 0 21 62 / 96 00 40 eine Anmeldung erforderlich und es wird wegen des erhöhten Behandlungsaufwandes von Einzelanlieferern ein Entgelt von 133,95 Euro incl. MwSt. pro Tonne, mindestens aber 23,80 Euro, erhoben. Auch für die Anlieferung hier gilt: Äste nicht länger als 50 cm und nicht dicker als 15 cm.
  • Eine Anlieferung  an den Wertstoffhöfen und an der Kleinanlieferstelle ist ebenfalls möglich. Dort sollen die befallenen Sträucheraber nur in zugebundenen Kunststoffsäcken angenommen und dem Restabfall zugeordnet werden, weil sie im Bioabfallcontainer vor Ort offen liegen.
Entsorgung von befallenen Pflanzen auf den Friedhöfen

Aus der Bürgerschaft wurde darauf hingewiesen, dass auch an Friedhöfen größere Mengen an befallenen Buchsbäumen anfallen. Damit der Zünsler auch von dort möglichst wenig weiterverbreitet wird, sollten für die Entsorgung folgende Vorgaben beachtet werden:

  • Die Entsorgung der befallenen Materialien soll nicht über längere Zeit offenliegende Sammelstellen erfolgen. Daher ist an den Friedhöfen die Entsorgung von befallenem Buchsbaum in den Bioabfallsammelstellen untersagt. Die Entsorgung ist nur über die braune Tonne, die Kompostierungsanlage Viersen oder an den Wertstoffhöfen möglich (wie oben beschrieben).

 

Ihre Ansprechpartner:

Heinrich Maas
Telefon: 0 21 52 / 917-321

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr
Montag bis Mittwoch
14.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag
14.30 bis 18.00 Uhr