Inhalt:

Station 26 - Haus Franziskus

 

Auch Ordensleute brauchen frische Wäsche. Die besorgte eine "Geistliche Mutter", die in diesem Haus ihre Unterkunft hatte.
Mit mehreren Mägden arbeitete sie daran, dass die im Gottesdienst der Paterskirche gebrauchten Tücher und Gewänder dem Kloster Ehre machten und die Ordensmänner des benachbarten Franziskanerklosters stets über saubere Tischtücher, Bettlaken und Hemden verfügten.

Auch verwaltete sie die Finanzen der Brüder.

Die Franziskaner haben ihrer "Geistlichen Mutter" dieses Haus 1698 errichtet; die aus Eisenankern geformte Zahl MDCCLVII (M = 1000, D = 500, C = 100, L = 50, V = 5, I = 1) = 1757 gibt einen Neu- oder Umbau an.

Unter französischer Herrschaft geriet das Gebäude wie das Kloster im Jahre 1802 in weltlichen Besitz. Erst als von 1959 bis 1968 Kapuzinermönche hier und im neuerrichteten Gebäude an der Westseite der Kirche lebten, wurde dieses Haus wieder Teil eines Klosterbezirks. Seit 1991 ist hier eine Außenwohngruppe des Kinderheimes St. Annenhof beheimatet. In Anknüpfung an die alte Verbindung mit dem Fanziskanerkloster trägt das Gebäude seither den Namen "Haus Franziskus".

<  vorherige Station   Anfang Rundgang - Station 01 >

Ihre Ansprechpartner:

Karl-Josef Schaaff
Telefon: 0 21 52 / 917-336

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8 bis 12.30 Uhr
Montag bis Donnerstag
14.30 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung