Inhalt:

Sonderaktionen im Museum

Neben den regelmäßig angebotenen Sonderausstellungen des Städtischen Kramer-Museums finden in den Museumsräumen zusätzlich auch noch Sonderveranstaltungen statt.

Dazu gehört das Programm zu den jährlichen Internationalen Museumstagen ebenso wie die seit 2002 im zweijährigen Rhythmus vom Museum organisierten Kunsthandwerkertage. Im gesamten Haus zeigen dann 25 bis 30 Kunsthandwerker ihre Fähigkeiten und Erzeugnisse. Die breite Themenpalette und die Qualität des Kunsthandwerks sorgen für eine stetig wachsende Besucherzahl.

Für Kinder sind die Ferienaktionen zu unterschiedlichen Themen eine kurzweilige Alternative in den Oster- oder Herbstferien.

Termine der laufenden Saison:

Museum | Achtung: Die Kempener Museen im Kulturforum Franziskanerkloster sind wieder für Sie geöffnet! Wir freuen uns auf Sie!
Bitte denken Sie an Ihre (medizinische) Maske! Danke!

Deckblatt der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum KempenDetails aus der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum Kempen

Stadtrallye Kempen „Unterwegs mit Thomas“

Für Kinder ab 10 Jahren, Jugendgruppen und Familien

Die druckfrische Stadtrallye Kempen zu vielen Sehenswürdigkeiten der Kempener Altstadt mit kurzweiligen Erläuterungen, kniffligen Fragen und Aufgaben. Es geht bei dieser Quiz-Rallye hauptsächlich ums Erkunden, Entdecken und Erleben.

Die Rallye richtet sich an Kinder, die bereits die weiterführende Schule besuchen, an Jugendgruppen (z.B. Pfadfinder, Jungfeuerwehr usw.) und Familien, die z.B. in den Ferien die eigene Stadt noch besser kennenlernen oder als Touristen die fremde Stadt entdecken möchten.

Der ständige Begleiter dieser Rallye ist kein Geringerer als der größte Sohn der Stadt Kempen – Thomas Hemerken, der Mystiker des Mittelalters und besser bekannt als Thomas a Kempis. Er ist der Lotse dieser Altstadt-Rallye.

Details aus der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum Kempen

Für den gesamten Weg braucht man ohne Pause gut anderthalb Stunden. Wer sich nach der Rallye das ausgefüllte Heft an der Kasse im Kulturforum Franziskanerkloster abstempeln lässt, erhält zur „Belohnung“ freien Eintritt ins Städtische Kramer-Museum und ins Museum für Niederrheinische Sakralkunst. Dort hängen auch Porträts von Thomas a Kempis.

Das Heft inklusive Lösungsblatt im verschlossenen Umschlag kostet 4,90 € - UND beim Kauf bekommt man gratis einen passenden Bleistift dazu!! Kaufen kann man die Stadtrallye an der Museumskasse im Kulturforum Franziskanerkloster (Burgstraße 19, 47906 Kempen), in der Thomas Buchhandlung (Burgst. 28) und in der Buchhandlung Wissink (Burgstr.6).

Besuchen Sie auch unsere Spielzeug-Präsentation !!

_______________________________________________________________________________________________________________

Reich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

 

Eine Präsentation des Städtischen Kramer-Museums | Kulturforum Franziskanerkloster

Reich beschenkt …

Spielzeug  von A bis Z

Das Kramer-Museum hat Zuwachs bekommen.

Nach Museen mit speziellen Spielzeugsammlungen wie das berühmte Sonneberger Spielzeugmuseum in Thüringen, das Puppen- und Spielzeugmuseum im Trinsenturm in Ratingen, den Freilichtmuseen in Kommern und Grefrath fanden im letzten Jahr Spielzeuge der Tönisvorster Spielzeugsammler Kox ihren Weg auch in das Städtische Kramer-Museum.

Spielzeug lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen, sondern weckt auch bei Erwachsenen Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Spielsachen sind aber weit mehr als Objekte des zweckfreien Zeitvertreibs. Sie spiegeln vielmehr die Geschichte ihrer Besitzer wider und geben mit Haushaltsgegenständen oder technischen Geräten im Kleinformat Auskunft über die Zeitgeschichte. Das Angebot von Spielzeug und ihr Erscheinungsbild geben Hinweise auf den Zeitgeist und die Erziehungsabsicht der Erwachsenen.

Als Bestandteil von Stadtgeschichte und Alltagskultur spielt Spielzeug in musealen Sammlungen eine große Rolle.

Das Städtische Kramer-Museum erhielt mit den Autos, Baukästen, Kaufläden bis hin zu Zelluloidpuppen von 1880 bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts eine wichtige Ergänzung seiner Sammlung zur Wohnkultur des gehobenen Bürgertums des Niederrheins.

Bevor das Spielzeug in die allgemeine Präsentation des Museums integriert wird, ist es bis ins nächste Jahr im kleinen Sonderausstellungsraum im 1. Stock komplett zu sehen.     

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Doris Morawietz
Telefon: 0 21 52 / 917-4114

Anschrift

Nebenstelle Burgstraße
Burgstraße 19
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
9.00 bis 13.00 Uhr