Inhalt:

Sonderaktionen im Museum

Museum | Achtung: Zutritt nur mit 2G möglich (geimpft und/oder genesen)! Bitte denken Sie an Ihre entsprechenden Nachweise und auch an die (medizinische) Maske! Danke!

Neben den regelmäßig angebotenen Sonderausstellungen des Städtischen Kramer-Museums finden in den Museumsräumen zusätzlich auch noch Sonderveranstaltungen statt.

Dazu gehört das Programm zu den jährlichen Internationalen Museumstagen ebenso wie die seit 2002 im zweijährigen Rhythmus vom Museum organisierten Kunsthandwerkertage. Im gesamten Haus zeigen dann 25 bis 30 Kunsthandwerker ihre Fähigkeiten und Erzeugnisse. Die breite Themenpalette und die Qualität des Kunsthandwerks sorgen für eine stetig wachsende Besucherzahl.

Für Kinder sind die Ferienaktionen zu unterschiedlichen Themen eine kurzweilige Alternative in den Oster- oder Herbstferien.

Termine der laufenden Saison:

Museum | Achtung: Zutritt nur mit 2G möglich (geimpft und/oder genesen)! Bitte denken Sie an Ihre entsprechenden Nachweise und auch an die (medizinische) Maske! Danke!

SONNTAGS UM DREI

In loser Reihenfolge finden sonntags um 15 Uhr Führungen, Kreativangebote oder sonstige Veranstaltungen statt.

In der Reihe SONNTAGS UM DREI hören wir dieses Mal adventliche Orgelmusik in der Paterskirche, Kulturforum Franziskanerkloster.

König-Orgel in der Kempener Paterskirche, Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

Sonntag, 12. Dezember 2021, 15 Uhr
Paterskirche, Kulturforum Franziskanerkloster

Ute Gremmel-Geuchen, Orgel
Konzert zum dritten Advent
Adventliche Orgelmusik |

Auf dem Programm stehen Werke von Scheidemann, Scheidt und Bach

Weitere Informationen folgen!

Das Konzert dauert ca. 45 Minuten und kostet 4 Euro Eintritt (inklusive Mueumseintritt in Höhe von 2 €).

CORONA: für dieses Konzert gilt die 2G-Regel: geimpft und/oder genesen! Bitte denken Sie auch an Ihre Maske!
Ein Test bei Ungeimpften reicht leider NICHT mehr aus!!!
Wir bitten um Ihr Verständnis! Danke! 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Plakat Thomas a Kempis, © Kulturamt Kempen Beim Draufklicken öffnet sich das Faltblatt zum Thomas-à-Kempis-Projekt!

 

Eine Präsentation des Städtischen Kramer-Museums | Kulturforum Franziskanerkloster

Thomas von Kempen

Zum 550. Todestag

 

19. September 2021 bis 2. Januar 2022

Eine Studio-Ausstellung von Thomas-Stiftung, Thomas-Archiv und Städtischem Kramer-Museum

 

Thomas à Kempis

Vor 550 Jahren starb Thomas Hemerken in der Abgeschiedenheit des Klosters Agnetenberg bei Zwolle. Fast 70 Jahre seines Lebens hatte er dort in aller Stille verbracht und ist dennoch weltberühmt geworden.

Im Kloster Agnetenberg gehörte die Ausbildung von Novizen und das Abschreiben wichtiger religiöser Schriften zu seinen Hauptaufgaben. Damit begnügte sich Thomas aber nicht, vielmehr begann er, selbst Grundsätze einer gottgefälligen Lebensführung als Lernmaterial für die Novizen aufzuschreiben. Die Gedanken, die Thomas zusammentrug, waren über die Anweisungen für ein Leben im Kloster hinaus von so grundsätzlicher Gültigkeit für ein gelingendes Zusammenleben von Menschen, dass diese Schriften sich Dank des Buchdrucks seit der Mitte des 15. Jahrhunderts in aller Welt verbreiteten und im Prinzip bis auf den heutigen Tag aktuell sind.

In Kooperation mit der Thomas-Stiftung Kiefer und dem Thomasarchiv spürt das Städtische Kramer-Museum mit Gemälden, Grafiken, Schriften und Objekten in einer kleinen Ausstellung in der stimmungsvollen Klosterpforte dem Wirken des Thomas Hemerken aus Kempen nach.

Stele, Ausstellung Thomas a Kempis im Kempener Kramer Museum, © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

An der Ausstellung in der Klosterpforte ist die Kempener Künstlerin Edith Stefelmanns beteiligt. Sie zeigt ein Modell der Gedenkstele, die sie auf Initiative des Lions Club Kempen und mit Unterstützung u.a. der Thomas-Stiftung Kiefer und Bürgern für den Grüngürtel geschaffen hat.

Das Kunstwerk besteht aus vier Säulen. Sie symbolisieren die vier Bücher seiner Schrift „Die Nachfolge Christi“. Drei Säulen sind aus Cortenstahl. Auf der vierten Säule aus Granit sind zentrale Aussagen des Mystikers zu lesen.

Bei der intensiven Beschäftigung mit den Schriften wurde der Künstlerin eines bewusst: „Wüsste man nicht, dass Thomas von 1379/80 bis 1471 gelebt hat und würde man heute mit seinen Augen auf die Welt schauen, würden seine Worte noch genau dieselbe Gültigkeit und Bedeutung haben wie damals. Ich habe mich in vielen Äußerungen wiedergefunden und darüber intensiv nachdenken müssen.“

Zusätzlich zu der im Einladungsflyer aufgeführten Künstlerin Edith Stefelmanns und dem Fotografen Josef Lamozik sind Tonplastiken der Kempener Keramikerin Lilo Grießmann hinzugekommen.

Tonplastik "Thomas am Laptop" der Kempener Keramikerin Lilo Grießmann, © Städtisches Kramer Museum Kempen

Besonders ihre Figur "www.thomas.de", die Thomas auf einem Laptop schreibend zeigt, passt zu der Frage, ob Thomas den Menschen heute noch etwas zu sagen hat.
Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung dürfen sich selbst ein Bild von Thomas machen, herausfinden, welch bleibenden Wert Thomas' Aussagen für jeden einzelnen haben kann und sich fragen, ob es möglich ist, ihm in unserer Zeit zu folgen.
Thomas' berühmtester Satz lautet sinngemäß: Nirgends fand ich mehr Ruhe als in einer Ecke mit einem Buch.
Wer Lust und Zeit hat, darf in der Ausstellung Platz nehmen und in der ausgelegten Schrift "Die Nachfolge Christi" lesen und gerne seine Gedanken im Besucherbuch niederschreiben.

https://www.thomas-archiv.de/

https://www.thomas-stiftung-kiefer.de/

 

Deckblatt der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum KempenDetails aus der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum Kempen

Stadtrallye Kempen „Unterwegs mit Thomas“

Für Kinder ab 10 Jahren, Jugendgruppen und Familien

Die Stadtrallye Kempen zu vielen Sehenswürdigkeiten der Kempener Altstadt mit kurzweiligen Erläuterungen, kniffligen Fragen und Aufgaben. Es geht bei dieser Quiz-Rallye hauptsächlich ums Erkunden, Entdecken und Erleben.

Die Rallye richtet sich an Kinder, die bereits die weiterführende Schule besuchen, an Jugendgruppen (z.B. Pfadfinder, Jungfeuerwehr usw.) und Familien, die z.B. in den Ferien die eigene Stadt noch besser kennenlernen oder als Touristen die fremde Stadt entdecken möchten.

Der ständige Begleiter dieser Rallye ist kein Geringerer als der größte Sohn der Stadt Kempen – Thomas Hemerken, der Mystiker des Mittelalters und besser bekannt als Thomas a Kempis. Er ist der Lotse dieser Altstadt-Rallye.

Details aus der Thomas-Stadtrallye, (c) Städtisches Kramer-Museum Kempen

Für den gesamten Weg braucht man ohne Pause gut anderthalb Stunden. Wer sich nach der Rallye das ausgefüllte Heft an der Kasse im Kulturforum Franziskanerkloster abstempeln lässt, erhält zur „Belohnung“ freien Eintritt ins Städtische Kramer-Museum und ins Museum für Niederrheinische Sakralkunst. Dort hängen auch Porträts von Thomas a Kempis.

Das Heft inklusive Lösungsblatt im verschlossenen Umschlag kostet 4,90 € - UND beim Kauf bekommt man gratis einen passenden Bleistift dazu!! Kaufen kann man die Stadtrallye an der Museumskasse im Kulturforum Franziskanerkloster (Burgstraße 19, 47906 Kempen), in der Thomas Buchhandlung (Burgst. 28) und in der Buchhandlung Wissink (Burgstr.6).

Besuchen Sie auch unsere Spielzeug-Präsentation !!

_______________________________________________________________________________________________________________

Reich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenReich beschenkt - Details aus der Präsentation zur Schenkung "Spielzeug von A bis Z", © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

 

Eine Präsentation des Städtischen Kramer-Museums | Kulturforum Franziskanerkloster

Reich beschenkt …

Spielzeug  von A bis Z

Das Kramer-Museum hat Zuwachs bekommen.

Nach Museen mit speziellen Spielzeugsammlungen wie das berühmte Sonneberger Spielzeugmuseum in Thüringen, das Puppen- und Spielzeugmuseum im Trinsenturm in Ratingen, den Freilichtmuseen in Kommern und Grefrath fanden im letzten Jahr Spielzeuge der Tönisvorster Spielzeugsammler Kox ihren Weg auch in das Städtische Kramer-Museum.

Spielzeug lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen, sondern weckt auch bei Erwachsenen Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Spielsachen sind aber weit mehr als Objekte des zweckfreien Zeitvertreibs. Sie spiegeln vielmehr die Geschichte ihrer Besitzer wider und geben mit Haushaltsgegenständen oder technischen Geräten im Kleinformat Auskunft über die Zeitgeschichte. Das Angebot von Spielzeug und ihr Erscheinungsbild geben Hinweise auf den Zeitgeist und die Erziehungsabsicht der Erwachsenen.

Als Bestandteil von Stadtgeschichte und Alltagskultur spielt Spielzeug in musealen Sammlungen eine große Rolle.

Das Städtische Kramer-Museum erhielt mit den Autos, Baukästen, Kaufläden bis hin zu Zelluloidpuppen von 1880 bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts eine wichtige Ergänzung seiner Sammlung zur Wohnkultur des gehobenen Bürgertums des Niederrheins.

Bevor das Spielzeug in die allgemeine Präsentation des Museums integriert wird, ist es bis ins nächste Jahr im kleinen Sonderausstellungsraum im 1. Stock komplett zu sehen.     

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Doris Morawietz
Telefon: 0 21 52 / 917-4114

Anschrift

Nebenstelle Burgstraße
Burgstraße 19
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
9.00 bis 13.00 Uhr