Inhalt:

Schließung von Schulen und OGS

Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung am 13.03.2020 eine grundsätzliche Entscheidung getroffen:

Ab Montag, dem 16.03.2020 sind alle Schulen und OGS bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen. Die bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.
Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

Übergangsregelung:
Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf die Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.2020) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die die Übergangstage vom Montag 16.03 - Dienstag 17.03.20 wird die Betreuung der Kinder sichergestellt, um die externe Betreung durch Eltern organisieren zu können. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

 

Ab Mittwoch, den 18.03.2020 bleiben die Einrichtungen nur noch für ein Notbetreuungsangebot geöffnet.

Zur Aufrechterhaltung notwendiger Versorgungsstrukturen für Eltern in unentbehrlichen Schlüsselpositionen wird es bei Bedarf in allen Schulen (bis auf die bereits geschlossene Gem. Grundschule St. Hubert) ein Not- Betreuungsangebotin angeboten. Zu den sogenannten  „unentbehrlichen Schlüsselpositionen“ gehören insbesondere Tätigkeiten im Gesundheitssystem, bei der Polizei oder Feuerwehr.Diese Notbetreuung kann inssbesondere für Kinder in den Klassen 1 bis 6 in Anspruch genommen werden, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen:

  • Beide Elternteile / ein alleinerziehender Elternteil arbeiten in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung von systemkritischen Infrastrukturen notwendig ist und können keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren.
  • Das Kind / die Kinder weist/en keine Krankheitssymptome auf.
  • Das Kind / die Kinder steht/en nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und es/sie weist/en keine Krankheitssymptome auf.
  • Das Kind / die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und es/ sie zeigt/en keine Krankheitssymptome.

Die Notbetreuung muss explizit beantragt werden. Das notwendige Formular kann hier heruntergeladen werden: Antrag Notbetreuung und ist ab Montag bei den Schulen erhältlich. Der Arbeitgeber bestätigt hierauf die Ausübung einer unentbehrlichen Schlüsselpositionen.

Für die Koordination und Planung der Notbetreuungsplätze bitten wir Sie, uns das Formular "Antrag auf Notbetreuung“ möglichst bis Montagabend vollständig ausgefüllt zukommen zu lassen.

Ausgefülltes Formular einscannen oder fotografieren und an folgende E-Mail-Adresse senden: info@kempen.de

 

Formulare können auch bei der jeweiligen Schule abgegeben werden.

 

Zum Herunterladen:

Ihre Ansprechpartner:

Elfi Boehm
Telefon: 0 21 52 / 917-3100
Ricarda Jahn
Telefon: 0 21 52 / 917-3101

Anschrift

Rathaus am Bahnhof
Schorndorfer Str. 18
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr
Montag bis Donnerstag
14.30 bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung