Inhalt:

Aufnahme eines eingeschränkten Regelbetriebes für Kindertageseinrichtungen  und Kindertagespflege

Ab dem 8. Juni startet in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb.

Somit dürfen ab dem 8. Juni 2020 im Rahmen eines eingeschränkten Regelbetriebes wieder alle Kinder, die einen Betreuungsvertrag haben, mit einer Reduzierung von 10 Stunden ihr Kindertagesbetreuungsangebot besuchen.

Hierzu gelten für den Zeitraum des eingeschränkten Regelbetriebes veränderte Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen.

Die Eltern erhalten dazu in den nächsten Tagen konkrete Informationen von ihrer Kindertageseinrichtung.

In der Kindertagespflege erfolgt die Betreuung im Umfang der bestehenden Betreuungsverträge, soweit die besonderen Rahmenbedingungen in personeller und räumlicher Hinsicht vor Ort dies zulassen und eine Überlastung der Gesamtsituation ausgeschlossen werden kann.

Um die Eltern in der Corona-Krise weiter zu entlasten, hat sich die Landesregierung mit den Kommunen darauf verständigt in Anknüpfung an die Regelung der Vormonate, in den Monaten Juni und Juli den Eltern die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen. Den Ausfall der Beiträge teilen sich Land und Kommunen hälftig. Für die Eltern heißt dass, dass sie für beide Monate jeweils nur den halben Elternbeitrag zu entrichten haben. In den Fällen, wo der Beitrag abgebucht wird, wird das automatisch berücksichtigt.

 

Voraussetzung zur Betreuung in der Einrichtung sind:

  1. Das Kind / die Kinder weist/en keine Krankheitssymptome auf.
  2. Das Kind / die Kinder steht/en nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und es/sie weist/en keine Krankheitssymptome auf.
  3. Das Kind / die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und es/ sie zeigt/en keine Krankheitssymptome.

Seit dem 28.Mai 2020 werden alle weiteren Vorschulkinder in die Betreuung der Kindertageseinrichtungen aufgenommen.

Bitte setzen Sie sich dazu vor der Wiederaufnahme der Betreuung mit der entsprechenden Einrichtung in Verbindung um vorbereitende Absprachen zu treffen.

Ihre Ansprechpartner:

Andreas Walter
Telefon: 0 21 52 / 917-3052
Beate Bänsch
Telefon: 0 21 52 / 917-3065

Anschrift

Rathaus am Bahnhof
Schorndorfer Str. 16
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag, Mittwoch, Freitag
8:30 Uhr – 12:30 Uhr
Donnerstag
14:30 Uhr – 18:00 Uhr
In Notfällen erreichen Sie uns
1. während der Dienstzeiten unter der Rufummer: 0 171 / 7 65 89 25
2. außerhalb der Dienstzeiten über die Rufnummer der Polizei Kempen: 0 21 62 / 37 70