Inhalt:

Eingeschränkter Pandemie-Betrieb in den Kindertageseinrichtungen ab 11.01.2021

In ganz NRW gilt von Montag, den 11. Januar, bis vorerst 31. Januar 2021 ein „eingeschränkter Pandemie- Betrieb“ in den Kindertagesstätten.

Die Landesregierung appelliert dringend an alle Eltern, ihre Kinder im Sinne der Kontaktvermeidung, wann immer möglich, selbst zuhause zu betreuen.

Landesweit wird der Betreuungsumfang in Kindertageseinrichtungen generell für jedes Kind um zehn Wochenstunden eingeschränkt.

Die Betreuung der Kinder muss dabei in festen Gruppen stattfinden, die strikt voneinander getrennt werden.

Da es auch in den Kitas Erzieher*innen gibt, die ihre eigenen Kinder zu Hause betreuen müssen, ist zu erwarten, dass auf Grund dessen die personelle Besetzung in den Einrichtungen eingeschränkt sein wird.

Um die Versorgung der Kinder, deren Eltern gleichwohl dringend darauf angewiesen sind, soweit wie möglich mit einer festen Gruppenzuordnung und möglichst gleich bleibenden Betreuungskräften gewährleisten zu können, werden daher die Öffnungszeiten der jeweiligen städtischen Einrichtungen entsprechend angepasst.

Abweichungen vom nun gekürzten Leistungsumfang kann es nur in unabwendbaren Ausnahmefällen geben und auch nur, wenn die Personalressourcen in der jeweiligen Einrichtung dies zulassen. Eine Überlastung der Gesamtsituation in der Einrichtung ist in jedem Fall zu vermeiden. Falls Sie diesbezüglich Gesprächsbedarf haben, sprechen Sie bitte Ihre jeweilige Leitung an!

Kind-krank-Tage

Um die Betreuung der Kinder im verlängerten Lockdown zu gewährleisten, haben Bund und Länder beschlossen, die Anzahl der Kind-krank-Tage pro Elternteil um jeweils zehn zu erhöhen. Bei Alleinerziehenden sind es 20 zusätzliche Tage. Der Anspruch soll auch für diejenigen Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt und -- entsprechend dem Appell der Landesregierung -- auf eine institutionelle Versorgung verzichtet wird.

Elternbeitrag

Vom Land Nordrhein-Westfalen ist vorgesehen, die Elternbeiträge für den Monat Januar landesweit auszusetzen. Da der Abbuchungslauf für Januar 2021 bereits erfolgt ist, wird die Rückerstattung durch die Stadt Kempen voraussichtlich im Laufe des Februars oder in Form einer Verrechnung mit dem Folgemonat stattfinden.

Bitte stoppen Sie nicht von sich aus die Zahlungen, wenn Sie nicht ausdrücklich dazu aufgefordert werden!

Ihre Ansprechpartner:

Andreas Walter
Telefon: 0 21 52 / 917-3052
Beate Bänsch
Telefon: 0 21 52 / 917-3065

Anschrift

Rathaus am Bahnhof
Schorndorfer Str. 16
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag, Mittwoch, Freitag
8:30 Uhr – 12:30 Uhr
Donnerstag
14:30 Uhr – 18:00 Uhr
In Notfällen erreichen Sie uns
1. während der Dienstzeiten unter der Rufummer: 0 171 / 7 65 89 25
2. außerhalb der Dienstzeiten über die Rufnummer der Polizei Kempen: 0 21 62 / 37 70