Inhalt:

Das neue Thomas-Denkmal - eine Thomas-Gedenkstele

… außer in einem Winkel mit einem Buch

 Thomas-Stele Fotomontage

Die neue Thomas-Gedenkstele ist zu Ehren des in Kempen geborenen Mystikers Thomas a Kempis (*um 1380 bis †1471) entstanden. Die Kempener Künstlerin Edith E. Stefelmanns hat das Kunstwerk geschaffen.

In der Mitte von vier Säulen – drei sind aus Stahl, eine ist aus Granit – befindet sich ein Raum der Ruhe. Dies entspricht dem berühmten Thomas-Satz „… in een hoeksken met een boeksken“ („In allem habe ich Ruhe gesucht und nicht gefunden, außer in einem Winkel mit einem Buch“).

Die vier Stelen symbolisieren die vier Bücher seiner Schrift „Von der Nachfolge Christi“. In dem Werk hat Thomas Gedanken einer mystischen Denkschule des Mittelalters zusammengefasst. Auf der Granitsäule sind zentrale Aussagen des Mystikers nachzulesen.

Das neue Thomas-Denkmal ist eine Initiative des Kempener Lions Club „Thomas a Kempis“. Das Kunstwerk konnte auch dank der Unterstützung großzügiger Bürger/innen der Stadt realisiert werden. Die Thomas-Gedenkstele steht in den Grünanlagen am Donkring am Rande der Altstadt und ist am 3. November 2018 der Stadt übergeben worden.

 

Die Thomas-Stele: von der Idee bis zur Aufstellung

Die Idee, einen modernen Zugang zu Thomas a Kempis in seiner Heimatstadt zu schaffen, hatte um das Jahr 2016 Dr. Martin Kamp, Mitglied des Lions Club Kempen „Thomas a Kempis“. Rund 100 Jahre nach der Installation der Thomas-Figur auf dem Kirchplatz sollte es insbesondere für die jüngere Generation einen inspirierenden Thomas-Treffpunkt geben, an dem man sich im Zuge einer modernen Herangehensweise mit dem Gedankengut des Mystikers beschäftigen und der Frage nachgehen kann: Was hat Thomas uns Heutigen noch zu sagen?

Der Lions Club Kempen machte sich diese Idee zu eigen. Zusammen mit Lions, Stadt, Kirche, Thomas-Verein und Thomas-Stiftung Kiefer entstand im Laufe des Jahres 2017 ein kleiner interner Ideenwettbewerb, in dessen Zug die Wahl schließlich auf das Modell von Edith E. Stefelmanns fiel. Die Kempener Künstlerin bzw. ihr Entwurf wurde für würdig befunden, die Idee kreativ umzusetzen.

Nach intensiver Beschäftigung mit den Schriften und dem Gedankengut von Thomas a Kempis entwickelte Edith E. Stefelmanns schließlich eine Installation aus vier monumentalen Säulen, in deren Mitte sich – frei nach dem berühmten Thomas-Zitat  „… in een hoeksken met een boeksken“  – eine Art Gedankenkammer befindet. Auf einer der Stelen sind Zitate von Thomas a Kempis eingraviert, die Auswahl haben die Künstlerin und der Thomas-Verein nach intensivem Austausch getroffen.

Für die Umsetzung war sowohl der Künstlerin als auch dem Lions Club wichtig, Kempener Kompetenz einzubinden, was sowohl die inhaltliche Deutung von Kunstwerk und dessen Aussagegehalt betrifft als auch die praktische Umsetzung über Gewerke wie Metallbau, Statik, Bauunternehmen, Steinmetz/Bildhauerei oder Landschaftsarchitektonik.

Hocherfreut hat die Initiatoren, dass darüber hinaus bereits vor der Enthüllung aus der Kempener Bevölkerung in vielfältiger Weise Unterstützung kam. Auch der große Zuspruch von Politik und Verwaltung trug dazu bei, dass der Prozess von A bis Z schwungvoll und sehr einvernehmlich gelaufen ist. Im Zusammenspiel all dieser Kräfte gelang so in mehrmonatiger gemeinsamer Kraftanstrengung eine aus Sicht aller Beteiligten perfekte Umsetzung von der Idee bis zur feierlichen Eröffnung am 3. November 2018.   

Maße und Gewichte

Grundfläche: 140 x 140 cm; insgesamt 1960 qcm; diagonal 200 cm

Höhe der größten Stele (Cortenstahl): 370 cm

Höhe der kleinsten Stele – die aus Granit: 315 cm

Höhe der beiden mittleren Stelen (beide aus Cortenstahl): 345 cm

Abstand der Stelen voneinander: 45 cm

Gewicht der Granitstele: 965 kg

Gewicht der Stahlstelen: 2 x 400 kg; 1 x 450 kg

Beteiligte Firmen

Cortenstahl-Stelen – Hennig Metallbau GmbH, Marc Hennig, Kempen
Granit-Stele + Gravur Thomas-Zitate – Manfred Messing Steinmetz- und Bildhauermeister, Kempen
Fundament, Erdarbeiten – Matthias Thelen Bauunternehmung, Kempen
Pflasterarbeiten, landschaftsarchitektonische Gestaltung – Stadt Kempen, Grünflächenamt/Bauhof
Statik – Ingenieurbüro R.u.N. Pfennings, Kempen
Technische Zeichnung – Jules Stefelmanns Bc. Architekt

Spender

Mit ihrer großzügigen Spende dazu beigetragen, dass das Thomas-Denkmal realisiert werden konnte, haben
(in aphabetischer Reihenfolge):

Bauer Funken ∙ Georg Funken (Kempen)
Elektroanlagen Göbel (Kempen)
Autohaus Gebr. Gossens (Kempen)
Familie Dr. Claus Kaluza (München)
Dr. Martin Kamp (Kempen)
Manfred Kress (Krefeld)
Kuhtor-Apotheke ∙ Andreas Bruns (Kempen)
Latzel GmbH (Kempen)
Steuerkanzlei Latzel ∙ Holger Latzel (Kempen)
Felix Pieroth (Tönisvorst)
Autohaus Scharfenberg (Kempen)
Schilder 3000 Osterkamp & Partner (Kempen)
Sparkasse Krefeld
Stadtwerke Kempen
Thomas-Stiftung Kiefer ∙ Angela Janssen (Kempen)
VENNEKEL + PARTNER ∙ Alexander Vennekel (Kempen)
Volksbank Kempen-Grefrath

Der Lions Club Kempen bedankt sich bei diesen und weiteren Spendern, die nicht genannt werden möchten.

  • Einträge 1 - 24

Zum Herunterladen: