Inhalt:

Allgemeine Hinweise zum Corona-Virus

Nachfolgend sind allgemeine Hinweise und Verhaltensweisen zum Umgang mit dem Corona-Virus zu finden.

Welche Krankheitszeichen werden durch das Coronavirus ausgelöst und wie verhalte ich mich?

Gibt es einen begründeten Verdacht, in Ansteckungssituationen geraten zu sein, bzw. treten Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Halskratzen auf, fordert die Stadtverwaltung dringend dazu auf, sich zunächst telefonisch bei Ihrem Hausarzt zu melden und im häuslichen Bereich zu verbleiben. Ihr Hausarzt wird dann eine Einschätzung treffen und sich eventuell mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen oder den Rettungsdienst informieren.

Im Notfall

Setzen Sie sich zunächst telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung und folgen Sie seinen Anweisungen. Außerhalb der Öffnungszeiten der Ärzte ist in einem konkreten Coronavirus-Verdachtsfall der ärztliche Notdienst unter der bundesweit einheitlichen und kostenlosen Rufnummer Notrufnummer 116 117 zu erreichen.

Zudem erreichen Sie das Bürgertelefon des Kreises Viersen unter der
Rufnummer 0 21 62 / 50 19 35 0.

Aktuelle Hinweise mit Flyern zum Herunterladen finden Sie beim Kreis Viersen

Einrichtung eines Info-Telefons bei Schul- und Kindertagesstättenschließungen

Wegen der Schließung von Kitas und Schulen ist das Info-Telefon der Stadt Kempen für die betroffene Eltern Montag - Freitag von 10 - 16 Uhr freigeschaltet. Es ist zu erreichen unter Rufnummer: 0 21 52 /  917 - 4444.

Bei einem begründeten Verdachtsfall

Aktuell gelten als Krankheitsverdächtige vor allem die Menschen, die bis 14 Tage nach einem Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten oder nach einem Aufenthalt in Risikogebieten Allgemeinsymptome entwickeln. Welche Bereiche als Risikogebiet gelten, wird täglich vom Robert-Koch-Institut aktuell bewertet und auf der Homepage des RKI (www.rki.de) bekannt gegeben. Ebenso wird die Falldefinition ständig durch die Weltgesundheitsorganisation und das RKI aktualisiert.

Bei einem begründeten Verdachtsfall werden die Betroffenen in einer Klinik abgesondert und auf das Virus untersucht. Würde sich der Verdacht bestätigen, ermittelt das Gesundheitsamt des Kreis Viersen weitere, enge Kontaktpersonen und überwacht sie über 14 Tage auf Krankheitszeichen hin. Gegebenenfalls müssen die Betroffen während dieser Zeit zu Hause isoliert werden. Das Gesundheitsamt steht im ständigen Austausch mit den Ärzten und Kliniken der Stadt. Gemeinsam wird die Entwicklung der Lage beobachtet und bei Bedarf entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Wie können wir uns vor dem Coronavirus schützen?

Generell gelten zum Schutz vor Coronaviren dieselben Maßnahmen, die zurzeit von Grippewellen sowieso angeraten werden. Hierzu gehören: 

Handhygiene:
  • Waschen Sie sich regelmäßig und sorgfältig die Hände, mindestens 20, besser 30 Sekunden lang mit Seife bis zum Handgelenk.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Nutzen Sie Taschentücher nur einmal und entsorgen Sie benutzte Tücher möglichst schnell in einem Mülleimer mit Deckel.
Husten- und Nies-Etikette:
  • Halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge! vor Mund und Nase, wenn Sie gerade kein Taschentuch zur Hand haben.
  • Drehen Sie sich am besten weg, wenn Sie husten oder niesen müssen. Mindestens ein bis zwei Meter Abstand sollten zwischen Ihnen und anderen Personen sein.
  • Waschen Sie sich nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände, entweder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis oder mit Wasser und Seife.
Abstand zu Erkrankten:
  • Sollten Sie mit Erkrankten in Kontakt kommen, versuchen Sie einen Meter Abstand zu halten und berühren Sie mit ungewaschenen Händen nicht die Schleimhäute im Gesicht.
  • Das Tragen von Atemschutzmasken wird von Experten als wenig sinnvoll erachtet. Das Robert Koch Institut empfiehlt das Tragen von Masken als Schutz vor dem Coronavirus nicht. Viel wichtiger sei dagegen eine gute Handhygiene. Das Tragen von mehrlagigen Atemschutzmasken ist allenfalls für Coronavirus Erkrankte sinnvoll, die sich in der Öffentlichkeit bewegen müssen. Dabei sei es jedoch wichtig, dass die Atemschutzmaske richtig sitzt: Sie muss eng anliegen und gewechselt werden, wenn sie durchfeuchtet ist.

Weitere Informationen zum Infektionsschutz gibt es auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter https://www.kempen.de/c125757c00439dde/files/ico_link-ext.gif/$file/ico_link-ext.gifwww.infektionsschutz.de.

Weitere Informationen

Die Stadt rät den Bürgerinnen und Bürgern, sich bei Fragen zunächst online zu informieren.

Informationen zum COVID-19-Geschehen sind zu finden unter:

Ihre Ansprechpartner:

Michael Steckel
Telefon: 0 21 52 / 917-2440

Anschrift

Nebenstelle Neustraße
Neustraße 32
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag bis Mittwoch
8.30 bis 12.30 Uhr und
14.30 bis 17.00,
Donnerstag 8.30 bis 12.30 Uhr und
14.30 bis 18.00 Uhr,
Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr