Inhalt:

Genehmigungsfreie und genehmigungspflichtige Bauvorhaben

Genehmigungsfreie Vorhaben

In § 62 BauO NRW 2018 sind eine Reihe von genehmigungsfreien Vorhaben genannt, bei denen es sich durchweg um untergeordnete und einfache bauliche Anlagen handelt.

Als Beispiele seien hier genannt:

  • Mauern einschließlich Stützmauern und Einfriedungen mit einer Höhe bis zu 2 m, außer im Außenbereich
  • Terrassenüberdachungen mit einer Fläche bis zu 30 und einer Tiefe bis zu 4,50 m
  • Geräteschuppen und Gartenhäuser zu 30 cbm Brutto-Rauminhalt; dies gilt nicht im Außenbereich 
  • nicht überdachte Stellplätze für Personenkraftwagen und Motorräder bis zu insgesamt 100

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis und erkundigen Sie sich auch bei genehmigungsfreien Vorhaben immer bei der Bauaufsicht. Die Genehmigungsfreiheit entbindet nicht von der Verpflichtung zur Einhaltung der bestehenden Bauvorschriften. So kann es z.B. sein, dass eine Gestaltungssatzung der Stadt die Art und Höhe von Einfriedigungen regelt. Von ihrer Größe her freigestellte Gebäude können auch mit Festsetzungen im Bebauungsplan (nicht überbaubare Flächen) oder mit Abstandsflächen in Konflikt geraten.

Im Denkmalbereich bestehen besondere Genehmigungs- bzw. Erlaubnispflichten für alle Vorhaben, die sich auf das äußere Erscheinungsbild des Bereichs auswirken können (z.B. Werbeanlagen, Fassadengestaltung).

Genehmigungspflichtige Vorhaben

Für genehmigungspflichtige Vorhaben ist nach § 60 BauO NRW 2018 bei der Bauaufsichtsbehörde ein Bauantrag einzureichen und nach § 74 BauO NRW 2018 die Baugenehmigung abzuwarten. Geschieht dies nicht, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, die gemäß § 86 BauO NRW 2018 mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Hinzu kommt das Risiko, dass die bereits begonnene oder sogar fertiggestellte Baumaßnahmen wieder abgerissen oder geändert werden müssen, weil sie in dieser Form oder an dieser Stelle gar nicht genehmigungsfähig ist. Es ist also ratsam, sich im Vorfeld genauestens über die öffentlich-rechtlichen Vorschriften zu informieren, um nicht unangenehme und evtl. auch teure Erfahrungen zu machen.

Die Mitarbeiter der Bauaufsicht stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW 2018)

 

Ihre Ansprechpartner:

Astrid Franzen
Telefon: 0 21 52 / 917-3330
Annika Boer
Telefon: 0 21 52 / 917-3332
Josef Klüyken
Telefon: 0 21 52 / 917-3333

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag, Mittwoch bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr,
Donnerstag 14.30 bis 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung