Inhalt:

Schaghajegh Nosrati - Klavier -
Werke von Bach, Haydn und Alkan

 

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster Paterskirche

Schaghajegh Nosrati | Klavier

J. S. Bach: „Französische Ouvertüre" h-moll BWV 831

Blomenkamp: Barkarole

Haydn: Sonate Es-Dur Hob. XVI:52

Alkan: „Symphonie für Klavier solo" op. 39 Nr. 4-7

Nach langjährigem Unterricht bei Rainer M. Klaas wurde Schaghajegh Nosrati 2007 als Jungstudentin von Einar Steen-Nökleberg an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover aufgenommen. Im Jahr 2015 absolvierte sie ihr Master-Studium bei Christopher Oakden und studiert seither in der Soloklasse bei Ewa Kupiec. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Robert Levin, Angela Hewitt, Murray Perahia und Sir András Schiff.
Schaghajegh Nosrati ist Siegerin und Preisträgerin mehrerer nationaler wie internationaler Wettbewerbe; u. a. erhielt sie 2014 den 2. Preis des Internationalen Bach-Wettbewerbs in Leipzig sowie den Sonderpreis der Deutschen Liszt-Gesellschaft.

Tastatur eines Flügels in Nahaufnahme

Als Solistin gastierte sie bislang etwa beim Integralfestival in Recklinghausen, dem Festival d´Echternach in Luxemburg, im Rahmen der internationalen Sommerakademie in Salzburg sowie bei den Heidelberger Klavierwochen und im Gewandhaus Leipzig (u.a. mit dem Mitteldeutschen Kammerorchester).

In der Saison 2015/2016 spielte sie auf Einladung von András Schiff im Rahmen der Konzertreihe „Building Bridges" in Frankfurt (Holzhausenschlösschen), Berlin (Kd211), Zürich (Tonhalle), New York (92Y), Brüssel (Palais des Beaux Arts) und Düsseldorf (Schumannfest). Ihr Debüt-Album mit Bachs „Kunst der Fuge" erschien im Oktober 2015 und erhielt hervorragende Besprechungen.

Eingang Kulturforum Franzkiskanerkloster, © Ralph Braun, Stadt Kempen

NEU: Online-Bestellung

Ab dieser Saison ist es erstmals möglich, - neben dem normalen Kartenverkauf an der Kartenkasse im Kulturforum Franziskanerkloster - die Karten auch online zu kaufen.

Button zum Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de

Das schreibt der Verein Kempen Klassik e.V. auf seiner Homepage:

Das ist eine sehr in­ter­es­san­te junge Pia­nis­tin! Ihre Fa­mi­lie ist 1983 aus dem Iran nach Deutsch­land ge­flo­hen, nach­dem die El­tern unter Chomei­ni ins Ge­fäng­nis ge­sperrt wor­den waren. 1989 wurde Schag­ha­jegh in Bo­chum ge­bo­ren. Die El­tern taten alles nur Mög­li­che für die Aus­bil­dung ihrer bei­den Kin­der. Die Toch­ter er­hielt Un­ter­richt zu­nächst bei Rai­ner M. Klaas und dann als Jung­stu­den­tin bei Einar Steen-Nökle­berg an der Mu­sik-Hoch­schu­le in Han­no­ver. Nach Ab­sol­vie­rung ihres Mas­ter­stu­di­ums stu­diert sie nun wei­ter in der Klas­se der in Kem­pen bes­tens be­kann­ten und hoch­ge­schätz­ten Ewa Ku­piec.

Die große Öf­fent­lich­keit wurde auf sie auf­merk­sam, als sie 2014 den 2. Preis beim In­ter­na­tio­na­len Bach­wett­be­werb in Leip­zig sowie den Son­der­preis der Deut­schen Liszt-Ge­sell­schaft ge­wann. In der Folge er­schien ihre De­but-CD mit Bachs „Kunst der Fuge“, für die sie her­aus­ra­gen­de Kri­ti­ken er­hielt. Sie steht zwei­fel­los am An­fang einer gro­ßen Kar­rie­re. Einer ihrer Men­to­ren und För­de­rer ist An­dras Schiff, der sie ein­lud, in der Sai­son 2015/16 im Rah­men der Kon­zert­rei­he „Buil­ding Bridges“ in Frank­furt, Ber­lin, Zü­rich, New York, Brüs­sel und beim Düs­sel­dor­fer Schu­mann-Fest auf­zu­tre­ten.

Zu ihren be­son­de­ren Stär­ken ge­hört si­cher ihr Bach-Spiel. Über ihre CD sagt An­dras Schiff: „It is very rare, that a young mu­si­ci­an is de­di­ca­ted to the music of Bach as Schag­h­jegh Nos­ra­ti is. She un­der­stands and plays this great music with as­to­nis­hing cla­ri­ty, pu­ri­ty and ma­tu­ri­ty.” So haben wir sie ge­be­ten, in der Pa­ters­kir­che un­be­dingt auch Bach zu spie­len. Her­aus­ge­kom­men ist ein Pro­gramm mit „or­ches­tra­ler Kla­vier­mu­sik“. Den bei­den „Bä­chen“ im ers­ten Teil steht ein Bei­spiel aus der Klas­sik und mit Charles Va­len­tin Alkan ein be­son­de­rer, sel­ten zu hö­ren­der fran­zö­si­scher Kom­po­nist der Ro­man­tik ge­gen­über. Alkan war selbst ein er­folg­rei­cher Kla­vier­vir­tuo­se und enger Freund Frédé­ric Cho­pins. Seine Kla­vier­wer­ke gel­ten als aber­wit­zig schwer, ver­trackt zu spie­len, was einer der Grün­de sein dürf­te, dass man ihn in Kon­zer­ten nur sel­ten zu hören be­kommt. Er nennt sein Opus 39 „Sym­pho­nie“ für Kla­vier – das lässt schon ahnen, was Frau Nos­ra­ti sich da für ihr Kem­pen-De­but vor­ge­nom­men hat.

Weitere Informationen

Veranstaltungsdetails

Datum:03.05.2017

Uhrzeit:20:00

Ort:Kulturforum Franziskanerkloster - Paterskirche
Burgstraße 19
47906 Kempen

Homepage

Kategorie:Musik / Konzerte

Veranstalter

Kempen Klassik e.V.Burgstraße 23
47906 Kempen

Homepage Veranstalter

E-Mail:E-Mail Veranstalter

Karten / Tickets

Kulturforum FranziskanerklosterBurgstraße 19
47906 Kempen

Telefon:0 21 52 / 917-264

Homepage:Homepage

E-Mail:E-Mail

Preise: Karten kosten 10 Euro bis 18 Euro inklusive Ticketgebühr, Ermäßigungen jeweils die Hälfte.

Tickets online:

Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de