Inhalt:

Eric Le Sage - Klavier -
Werke von Robert Schumann und Gabriel Fauré

Freitag, 24. März 2017, 20 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

Eric Le Sage | Klavier

Werke von Robert Schumann & Gabriel Fauré

Neben wichtigen Wettbewerbserfolgen (u. a. Sieg beim Internationalen Klavierwettbewerb in Porto 1985 und beim Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau 1989) waren und sind es vor allem auch seine CD-Aufnahmen, die Eric Le Sage zu seiner hervorragenden Reputation als einer der führenden Vertreter der französischen Klavierschule verholfen haben.
Im Laufe seiner Karriere ist er mit zahlreichen bedeutenden Schallplattenpreisen ausgezeichnet worden („Diapason d'Or de l'Année", „Choc du Monde de la Musique", „Grand Prix du Disque", Aufnahme des Monats im „Fono Forum" und „Gramophone" etc.). Zu seinen besonderen Projekten zählen dabei die Einspielung der kompletten Kammermusik mit Klavier von Gabriel Fauré sowie natürlich die Aufnahme aller Werke für Soloklavier von Robert Schumann auf 13 CDs - ein Kompendium, das in der Meinung vieler Kritiker Referenzstatus genießt und u. a. mit dem „Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik" gewürdigt wurde.

Tastatur eines Flügels in Nahaufnahme

Eine intensive Konzerttätigkeit führt Eric Le Sage zu Festivals in Europa, Süd-Amerika, Japan und den USA. Er spielt als Solist wie als Kammermusiker etwa in der Londoner Wigmore Hall, der New Yorker Carnegie Hall oder der Suntory Hall Tokio, ebenso als Orchestersolist mit dem Los Angeles Philharmonic, dem Philadelphia Orchestra, dem Sinfonieorchester des SWR oder dem Orchestre Philharmonique de Radio France.
Gemeinsam mit Klarinettist Paul Meyer und Flötist Emmanuel Pahud gründete er das internationale Kammermusik-Festival „Musique à l'Empéri" im südfranzösischen Salon-de-Provence.

Eingang Kulturforum Franzkiskanerkloster, © Ralph Braun, Stadt Kempen

NEU: Online-Bestellung

Ab dieser Saison ist es erstmals möglich, - neben dem normalen Kartenverkauf an der Kartenkasse im Kulturforum Franziskanerkloster - die Karten auch online zu kaufen.

Button zum Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de

Das schreibt der Verein Kempen Klassik e.V. auf seiner Homepage:

Eric Le Sage, der Fran­zo­se, der sein Stu­di­um am Pa­ri­ser Kon­ser­va­to­ri­um schon mit 17 fer­tig hatte, ist seit 2010 Pro­fes­sor an der Frei­bur­ger Mu­sik­hoch­schu­le. Schon lange gilt er als einer der gro­ßen Pia­nis­ten in Eu­ro­pa, auch wenn es viele im Klas­sik­zir­kus zu­nächst nicht ge­merkt haben, was damit zu­sam­men hän­gen könn­te, dass Le Sage auf Star­rum­mel of­fen­bar kei­nen Wert legt. Auf ein­mal aber war er doch in aller Munde: nach­dem er mit über­wäl­ti­gen­dem Er­folg eine Ge­samt­auf­nah­me aller Kla­vier­wer­ke von Ro­bert Schu­mann vor­ge­legt hatte. Sie wurde mit dem Jah­res­preis der Deut­schen Schall­plat­ten­kri­tik und dem Grand Prix du Dis­que aus­ge­zeich­net. „Sel­ten habe ich eine In­ter­pre­ta­ti­on ge­hört, die so viel frei legt und so tief dringt. Der beste Schu­mann seit Ho­ro­witz oder Ar­ge­rich – und an­ders“, so ur­teil­te der Baye­ri­sche Rund­funk.

Und Wolf­ram Go­ertz in der „Zeit“:
„Er ist ein Che­va­lier, wie er nicht im Buche steht. Ihm fehlt das Er­ha­be­ne, Ge­setz­te und Ge­spreiz­te. Die­ser mo­der­ne d’Ar­ta­gnan ficht mit Lei­den­schaft um die Musik wie wei­land Jean­ne d’Arc um ihre Träu­me. Bei Éric Le Sage ist das Vi­sio­nä­re Pro­gramm; mit frap­pie­rend mo­der­ner Rit­ter­lich­keit stürmt der Pia­nist seit ge­rau­mer Zeit durch Kla­vier­kom­po­si­tio­nen Ro­bert Schu­manns, des­sen be­deu­tends­ter fran­zö­si­scher Ku­ra­tor er der­zeit ist. Sein In­ter­es­se gilt dem gan­zen Schu­mann bis zum letz­ten Werk, den wind­stil­len Geis­ter-Va­ria­tio­nen. …

Éric Le Sage, 1964 in Aix-en-Pro­vence ge­bo­ren, hat zu Schu­mann eine bei­na­he reife Be­zie­hung. 1985 ge­wann er den Ro­bert-Schu­mann-Wett­be­werb in Zwi­ckau – da war er 21 Jahre, so alt wie Schu­mann, als der seine weg­wei­send-frü­hen Pa­pil­lons kon­zi­pier­te. Vor allem zeich­net es Le Sage aus, dass er bei dem gro­ßen deut­schen Ro­man­ti­ker alles gleich ernst und wich­tig nimmt. Kaum ist da etwas non­cha­lant ver­nu­schelt; der Geist der fran­zö­si­schen clar­té, von jeher Ziel­punkt und Ideal fran­zö­si­scher Kla­vie­räs­the­tik, pus­tet allen Nebel fort. Das führt zu einem gleich­sam po­ly­pho­nen Kla­vier­den­ken, das ver­deck­te Mit­tel­stim­men und ge­gen­läu­fi­ge Rhyth­men, zwei Spe­zia­li­tä­ten Schu­manns, bis­wei­len in den Rang der Haupt­sa­che hoch­spielt. Dann kommt einem die­ses hell­sich­ti­ge Kla­vier­spiel vor wie eine po­si­ti­ve Form von Ge­heim­nis­ver­rat.“ (Die Zeit Nr. 35, 2010)

Weitere Informationen

Veranstaltungsdetails

Datum:24.03.2017

Uhrzeit:20:00

Ort:Kulturforum Franziskanerkloster - Paterskirche
Burgstraße 19
47906 Kempen

Homepage

Kategorie:Musik / Konzerte

Veranstalter

Kempen Klassik e.V.Burgstraße 23
47906 Kempen

Homepage Veranstalter

E-Mail:E-Mail Veranstalter

Karten / Tickets

Kulturforum FranziskanerklosterBurgstraße 19
47906 Kempen

Telefon:0 21 52 / 917-264

Homepage:Homepage

E-Mail:E-Mail

Preise: Karten kosten 10 Euro bis 18 Euro inklusive Ticketgebühr, Ermäßigungen jeweils die Hälfte.

Tickets online:

Karten-Online-Verkauf, © www.reservix.de