Inhalt:

Pressemitteilungen

26.07.2016: Fotowettbewerb Hagelkreuz
Fristverlängerung für die Einsendung von Fotos und für die Online-Teilnahme bis zum 31. August.
22.07.2016: Offener Frauentreff Kempen im August 2016
Zum gemütlichen Klönen und Kaffeetrinken“ wird wie gewohnt in „mein Café“, Ellenstraße 32 in Kempen eingeladen. Die nächsten Treffen finden am Mittwoch, den 3., 17. und 31. August 2016, jeweils ab 10 Uhr, statt. Im türkischen Restaurant Ela findet der Stammtisch der „OFT-Frauen“ auf der Ellenstraße 6 in Kempen am Dienstag, 9. August 2016, ab 19.30 Uhr statt. Am Sonntag, den 14. August 2016, besuchen interessierte Frauen das LWL-Freilichtmuseum in Hagen, um sich verschiedene historische Handwerkstechniken aus dem 18. Jahrhundert zeigen zu lassen.
19.07.2016: Ehrenamtler für Buchausleihe gesucht
Sie lieben Bücher und möchten gerne in der Buchausleihe einer Kempener Senioreneinrichtung ehrenamtlich tätig werden? Zu Ihren Aufgaben würde das Führen der Bücherkartei gehören und das Registrieren der entliehenen sowie zurückgebrachten Medien. Einsatzzeit ist dienstags von 10 bis 12 Uhr im Wechsel mit anderen Freiwilligen. Bei Interesse erhalten Sie Informationen in der Freiwilligenagentur Kempen, Buttermarkt 1, Tel. 0 21 52 / 917 - 371, Öffnungszeiten dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
19.07.2016: Freiwillige für Öffentlichkeitsarbeit gesucht
Wir suchen für eine Kempener Einrichtung Freiwillige, die folgende Aufgabe übernehmen möchten: Aus Berichten der Mitarbeiter aus ihrem jeweiligen Arbeitsbereich eine Zeitung herstellen, d.h. die Berichte in eine zeitungsgerechte Form bringen, ggf. mit Bildern ergänzen, damit sie so in Druck gehen können. Bei Interesse erhalten Sie Informationen in der Freiwilligenagentur Kempen, Buttermarkt 1, Tel. 0 21 52 / 917 - 371, Öffnungszeiten dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
19.07.2016: Halte- und Parkverbote auf den Einfahrtsstraßen von der B509 kommend
Die nächste Bauphase auf der B509-Kempener Außenring hat am 17. Juli begonnen. Aufgrund des verstärkten Umleitungsverkehrs gilt ein beidseitiges Halte und Parkverbot für die Oedter Straße, Vorster Straße und den Krefelder Weg. Das beidseitiges Halte und Parkverbot gilt für folgende Bereiche: Oedter Straße von B 509 bis Kreuzung Vorster Straße, Vorster Straße von Kreuzung Oedter Straße bis Donkring und Krefelder Weg von B509 bis Einmündung St. Töniser Straße Vom Krefelder Weg die Rampe hoch nach rechts Richtung Hüls ist frei. In der aktuellen Bauphase sind die beiden Kreuzungen St. Töniser Straße (L362) und Vorster Straße (L361) mit einbezogen. Die Sperrung endet vor der Kreuzung Oedter Straße (L444). Sowohl der Kempener Außenring, als auch die Kreuzungsbereiche werden in diesem Abschnitt während der Bauarbeiten (ca. 4 Wochen) voll gesperrt und der Verkehr wird weiträumig über Kreis- und Landstraßen umgeleitet. Die Umleitungsstrecken sind in der Örtlichkeit über entsprechende Beschilderungen kenntlich gemacht. Zum Ende der Sommerferien, am 19. August 2016, sind die Arbeiten auf diesem Abschnitt abgeschlossen, und gehen anschließend in die sechste und letzte Bauphase von der Oedter Straße bis nach Mülhausen.
19.07.2016: Unterstützung für einen Betreuten
Wir suchen für den Betreuten einer Kempener Einrichtung, der sich aus finanziellen Gründen keinen Handwerker leisten kann, eine(n) handwerklich begabte(n) Freiwillige(n), der in der Lage ist, an einem Tiefkühlschrank eine Türe von einer Seite zur anderen einzubauen. Darüber hinaus benötigt er einen Freiwilligen, der seinen Balkon so mit einem Katzengitter versehen kann, dass seine Katze nicht entlaufen kann. Einsatzort: Nettetal Einsatzzeit: nach Vereinbarung Wenn Sie eine dieser Aufgaben übernehmen möchten oder auch beide, melden Sie sich bitte bei der Freiwilligenagentur Kempen, Buttermarkt 1, Tel. 0 21 52 / 917 - 371, Öffnungszeiten dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
14.07.2016: NRWRadtour mit Pausenstop in Kempen am 17. Juli
Die NRWRadtour 2016 steht in den Startlöchern und die Wetterprognosen für die nächsten Tage sehen gut aus. Rund 1.100 Teilnehmer starten am 14. Juli in vier Etappen durch die Region des Niederrheins. Die erste Etappe startet am 14. Juli um 12 Uhr in Rheinberg. Der erste Pausenstop ist in Kevelaer am Kapellenplatz. Nach 61 Kilometern ist das Ziel der ersten Etappe, die Herzogenstraße in Kleve erreicht. Am 15. Juli startet die zweite Etappe von Kleve und erreicht nach 69 Kilometern den LVR-Achäologischen Park in Xanten. Pausenorte werden Emmerich am Rhein und Rees sein. Von Xanten geht es am 16. Juli nach Moers zum Kastellplatz. Pausenorte werden Alpen und Voerde sein. Von Moers startet am 17. Juli die letzte Etappe zurück nach Rheinberg, mit einer Pause in Kempen. In Kempen treffen die Teilnehmer gegen 11.30 Uhr ein, und werden durch Bürgermeister Volker Rübo gegen 11.50 Uhr begrüßt. An den Foodtrucks der Naturfleischerei Fander und den Getränkeständen der Firma Goertsches können die Radler sich stärken. Auf der Bühne wird "Da Coda - Die Sonja Mross Jazz Band" für Unterhaltung sorgen, und gegen 12.30 Uhr erfolgt die offizielle Tourverabschiedung und der Dank an alle Partner. Start in Kempen ist dann wieder gegen 13.15 Uhr zum Ziel nach Rheinberg. WDR 4 veranstaltet an den drei Etappenzielen Kleve, Xanten und Moers zum krönenden Ausklang des Tages das WDR 4 Sommer Open Air. Die WDR 4 Band sorgt für beste Stimmung und bringt große Künstler und Künstlerinnen auf die Bühne, präsentiert von WDR 4 Moderator Stefan Verhasselt. Der Eintritt zu allen drei WDR 4 Sommer Open Airs ist frei. Wir freuen uns auf eine schöne Tour und natürlich sonniges Wetter im Pausenort Kempen.
12.07.2016: Rathaus vormittags geschlossen
Aufgrund einer Mitarbeiterinformationsveranstaltung bleibt das Rathaus einschließlich aller Nebenstellen, am Mittwoch, 20.07.2016 von 8 bis 13 Uhr geschlossen.
12.07.2016: Übersetzer gesucht
Die Freiwilligenagentur sucht für verschiedene Kempener Schulen Freiwillige für Übersetzungen bei Einschulungsgesprächen. Die Herkunftsländer der Kinder und ihren Eltern sind Afghanistan, Iran und Russland. Die Einschulungsuntersuchungen und Gespräche finden voraussichtlich in der letzten Ferienwoche, ca. 16. bis 23. August, statt. Wenn Sie fließend die Landessprachen sprechen und Interesse an dieser Aufgabe haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 917 – 167 (Herr Norlander) oder bei der Freiwilligenagentur Kempen, Buttermarkt 1, Tel. 0 21 52 / 917 - 371, Öffnungszeiten dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
11.07.2016: Chorleiter gesucht
Wer kennt noch die meisten Wander- und Volkslieder, die Senioren so sehr lieben und möchte gerne eine rüstige Seniorengruppe beim gemeinsamen Singen anleiten? Die Freiwilligenagentur sucht für eine Kempener Senioreneinrichtung einen Freiwilligen als Chorleiter, um die Senioren in ihrer Freude am Singen bekannter und neuer Lieder in der Gemeinschaft zu unterstützen. Die Chorproben sollten 14-tägig mittwochs von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr stattfinden. Bei Interesse sind Informationen erhältlich bei der Freiwilligenagentur Kempen, Buttermarkt 1, Telefon 0 21 52 / 917-371. Öffnungszeiten dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
11.07.2016: Kanalsanierung Vorster Straße und Möhlenring
Ab Mittwoch, 13.07.2016 wird auf der Vorster Straße zwischen Hessenring und Fliethgraben eine Kanalsanierung in geschlossener Bauweise (Linersanierung) durchgeführt. Es kommt zu punktuellen Beeinträchtigungen im fließenden Straßenverkehr. Die Zufahrt aus der Vorster Straße in die Dinkelbergstraße ist aufgrund einer Vollsperrung nicht möglich. Der Anliegerverkehr wird über die Herkenrathstraße und Von Nievenheim Straße umgeleitet. Die Bauarbeiten dauern ca. 2,5 Wochen.
11.07.2016: Neue Flüchtlingsunterkunft am Schmeddersweg
Die Bezirksregierung Arnsberg hat erstmalig in einem Telefonat am 2. Juni 2016 der Verwaltung Kempen mitgeteilt, dass durch zwei aktuelle Entscheidungen auf Landesebene die Situation der Aufnahme von (weiteren) Flüchtlingen verändert wird. Zum einen hat das Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) anlässlich der Anfragen der Städte Kempen und Tönisvorst entschieden, dass die Anrechnung einer Teilmenge der Aufnahmeplätze einer benachbarten Landeseinrichtung (ZUE) auf die Zuweisungsquote der Stadt Kempen nicht möglich ist. Das bedeutet, dass der Stadt Kempen auch keine Entlastung in der Zuweisungsquote in Aussicht gestellt werden kann. Da nunmehr die auf Kempen entfallende aktuelle Aufnahmequote feststeht, hat die Bezirksregierung Arnsberg die Differenz zwischen Aufnahmesoll und der Ist-Aufnahmequote ermittelt. Derzeit erfüllt Kempen ihre nach dem Königssteiner Schlüssel ermittelte Quote nur zu 43,4%.
08.07.2016: DB Netz und NordWestBahn informierten zur Betriebsqualität auf der RE10
Qualität des Niers-Express für VRR weiterhin nicht zufriedenstellend Auf der Regionalexpresslinie 10, die zwischen Kleve und Düsseldorf verkehrt, kam es in der Vergangenheit und kommt es aktuell immer wieder zu erheblichen verkehrlichen Einschränkungen durch Zugausfälle und infrastrukturelle Schäden. Dies führt zu Fahrgastbeschwerden, die insbesondere die Pünktlichkeit, den Zustand der technischen Einrichtungen im Zug und die Fahrgastinformation im Störungsfall bemängeln. Obwohl der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) durch die Beschaffung von vier zusätzlichen Fahrzeugen deutlich verbesserte Voraussetzungen für einen reibungslosen Betriebsablauf geschaffen hat, konnte die Situation nicht wesentlich gelindert werden. Bereits Anfang 2016 forderte der VRR den Infrastrukturbetreiber DB Netz AG und das Eisenbahnverkehrsunternehmen NordWestBahn (NWB) eindringlich auf, die Qualität auf der RE10 deutlich zu verbessern. Mittlerweile gab es auch Gespräche mit politischen Vertretern des Kreises Viersen, die von DB Netz und NordWestBahn über Verbesserungsmaßnahmen für eine höhere Betriebsqualität des Niers-Express informiert wurden. Darin teilten DB Netz und die NWB mit, welche Maßnahmen zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung getroffen wurden. Hierbei konnte festgestellt werden, dass durch einen konstruktiven Dialog, regelmäßige Abstimmungsgespräche und eine engere Zusammenarbeit der beiden Häuser eine Verbesserung des Betriebes auf der Linie angestrebt wird. Auch bei Baustellenverkehren stimmen sich die DB Netz und Nordwestbahn künftig intensiver ab. Störungen an und in den Fahrzeugen konnte die NWB bereits deutlich reduzieren. Trotz aller Bemühungen kam es in den vergangen Wochen wieder vermehrt zu Ausfällen und massiven Verspätungen. „Qualitativ hochwertige Leistungen sind im Schienenpersonennahverkehr die Grundlage für zufriedene Fahrgäste und die dauerhafte Akzeptanz des ÖPNV bei den Nahverkehrskunden“, betonte Martin Husmann, Vorstand des VRR gegenüber den Vertretern des Kreises Viersen Udo Schiefner, MdB (CDU), Dr. Marcus Optendrenk, MdL (CDU), Volker Rübo, Bürgermeister der Stadt Kempen und Kreis Viersens Kämmerer und VKV-Geschäftsführer Thomas Heil sowie dem Leiter Vertrieb der DB Netz AG, Hans Mattevi und Dr. Rolf Erfurt, Geschäftsführer der NordWestBahn und appellierte an DB Netz und insbesondere an NWB den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und die Probleme in den Griff zu bekommen. Für die Fahrgäste muss die unhaltbare Situation kurzfristig behoben werden, denn der SPNV trägt zu einer wichtige Daseinsvorsorge bei und muss ein verlässliches, qualitativ gutes Nahverkehrsangebot vorhalten. Anfang Juli werden weitere Maßnahmen für einen erhöhten Kundenservice ergriffen. So fährt das Service- und Sicherheitspersonal auf bestimmten Zügen der der Linie ab 16 Uhr in Doppelbesetzung mit. Zudem ist perspektivisch geplant, alle Bahnübergänge auf einen signalgesteuerten Betrieb zu bringen. Für die komfortable Kundeninfo ist ein DFI-Anzeiger am Bahnhof Kempen vorgesehen. Kontakt für Journalisten: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Dino Niemann Telefon 0209 / 15 84 418 E-Mail: niemann@vrr.de
06.07.2016: Grünanger an der Kreuzkapelle wird eröffnet
Bei hoffentlich schönem Sommerwetter wird der Grünanger an der Kreuzkapelle am Mittwoch, 6. Juli 2016, um 15 Uhr durch Herrn Bürgermeister Volker Rübo eröffnet. Damit wird die Grünanlage rechtzeitig vor den Sommerferien für alle Bürgerinnen und Bürger zum Spielen und Verweilen freigegeben. Auch die Bewohner des benachbarten Mehrgenerationen-Wohnprojektes „Besser Gemeinsam Wohnen“ begrüßen die Umsetzung des Grünangers. Sie öffnen an diesem Tag im Anschluss an die Eröffnung ihre Türen für interessierte Besucher und laden zu Kaffee und Kuchen ein. Die Kreuzkapelle als Namensgeberin des Baugebietes und des Grünangers wird im Anschluss an die Eröffnung von Innen und Außen zu besichtigen sein. Die Katholische Pfarre St. Marien wird das eingezäunte Gelände um die Kreuzkapelle mit seinen restaurierten Kreuzwegstationen und die Kreuzkapelle für Interessierte öffnen.